Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (6) Mehrere Glatteisunfälle innerhalb weniger Stunden

      Ansbach (ots) - Region Westmittelfranken: Mit
lebensgefährlichen Verletzungen musste heute, 18.12.2000, gegen
08.00 Uhr, ein 43-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis
Donau-Ries ins Krankenhaus gebracht werden. Der Vertreter wollte
auf gerader Strecke bei Willburgstetten im Landkreis Ansbach
einen Lkw überholen, als er auf der Wörnitzbrücke mit seinem Pkw
ins Schleudern kam und mit der Fahrerseite gegen einen Baum
prallte. Er musste von der Feuerwehr aus dem völlig zerstörten
Wagen geborgen werden. Der Sachschaden beträgt rund 35 000 Mark.

    Ebenfalls auf einer Brücke geschahen gegen 10.00 Uhr zwei weitere Schleuderfahrten bei Heinersdorf im Landkreis Ansbach, die jedoch glimpflicher abliefen. Unabhängig voneinander kamen zwei Pkw-Lenker auf der Brücke über die Altmühl ins Schleudern. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 15 000 Mark.

    Auch in Weidenbach im Landkreis Ansbach war plötzlich auftretende Glätte die Ursache für einen Unfall gegen 09.20 Uhr. Im Bereich einer abschüssigen Rechtskurve kam eine 44 Jahre alte Pkw-Fahrein ins Schleudern und stieß mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen, der von einer 40 Jahre alten Fahrerin gesteuert wurde. Beide Wagenlenkerinnen kamen mit leichten Verletzungen davon. Der Gesamtsachschaden beträgt rund 10 000 Mark.

    Im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim kam es innerhalb von sechs Stunden zu sieben Unfällen, bei denen ein Insasse nur geringfügige Blessuren davontrug, alle anderen Beteiligten kamen mit dem Schrecken davon. Der Gesamtschaden wird hier auf rund 55.000 Mark geschätzt.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Ansbach -  Pressestelle
Telefon: 0981-9094-213
Fax:        0981-9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: