Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (6) Schulkinder und öffentliche Verkehrsmittel

      Nürnberg (ots) - Im vergangenen Schuljahr mussten in
Nürnberg leider 20 Schulwegunfälle registriert werden. Allein
vier davon ereigneten sich im Zusammenhang mit der Benutzung von
öffentlichen Verkehrsmitteln. Dabei wurden sechs Kinder leicht
und ein Kind schwer verletzt.

    Dieser Umstand war für die Nürnberger Verkehrspolizei Anlass, mit der VAG Nürnberg ein gemeinsames Programm zu entwickeln, um den Unfällen entgegenzusteuern. In den Jahrgangsstufen 1 und 2 an den Nürnberger Schulen werden deshalb die Kinder in Zukunft eingehend darüber unterrichtet, wie man sich bei der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln richtig verhält.

Im Programm enthalten sind folgende Themenbereiche:

- Wecken des Umweltbewusstseins - Überqueren der Fahrbahn an Haltestellen - Verhalten an der Haltestelle - Schwarzfahren - Sachbeschädigungen - Verhalten an Rolltreppen (U-Bahn) und im U-Bahnhof - Der «tote Winkel»

    Das umfangreiche Programm nimmt einen kompletten Unterrichtstag von 08.00 Uhr bis 12.15 Uhr in Anspruch und kann zeitgleich von zwei bis drei Klassen absolviert werden.

    Bereits um 08.00 Uhr werden nämlich die zu unterrichtenden Kinder von Angestellten der VAG aufgesucht. Nach einem Sketch über das Umweltbewusstsein werden die Schüler mit einem VAG-Bus zur Thusnelda-Schule gefahren. Dort erleben sie etwa um 09.00 Uhr in der Verkehrspuppenbühne ein völlig neues Stück mit der «Strumpfbande», dem Seehund Robbi, dem Polizeihund Wuschel und anderen.

    Am Bus üben sie mit Angestellten der VAG das richtige Verhalten beim Ein- und Aussteigen. Anschließend dürfen die Kinder mit «ihrem» Bus zum U-Bahnhof Röthenbach fahren. Dort wird ihnen alles Wichtige bei der Benutzung von U-Bahnen erklärt, bevor es zum Abschluss in den Betriebshof Schweinau geht, wo sie sicherlich mit großer Spannung einer Fahrt durch die Waschanlage für Busse entgegenfiebern.

    Nach der Rückfahrt zu ihrer Schule findet noch eine Schlussbesprechung statt.

    Das neue Konzept der Verkehrserzieher wurde heute vom stellvertretenden Leiter der Polizeidirektion Nürnberg, Polizeidirektor Gerhard Schlögl, und dem Leiter der Kundenbetreuung der VAG, Hermann Klodner, der Öffentlichkeit vorgestellt.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: