Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (13) Erlanger Polizeibeamter am 12.10.2000 erschossen hier: Aktueller Ermittlungsstand 16.11.2000

    Nürnberg (ots) - Nürnberg/Erlangen     Wie umfassend berichtet, erschoss Marcel Eisenbeiß (40) am 12.10.2000 in Bubenreuth, Landkreis Erlangen-Höchstadt, bei einer Verkehrskontrolle den 31-jährigen Polizeihauptmeister Christian Trautner und verletzte seinen Streifenbegleiter schwer. Auch der Schütze trug schwere Verletzungen davon.

    Der verletzte 31-jährige Polizeihauptmeister hatte einen Schulterdurchschuss erlitten. Er ist inzwischen fast genesen.

    Mit einer 10-köpfigen Sonderkommission versuchte die Erlanger Kriminalpolizei alle Hintergründe der Tat aufzuklären. Eisenbeiß war am 29.07.2000 aus dem Bezirkskrankenhaus in Mainkofen/Niederbayern ausgebrochen. Wie ermittelt werden konnte, wurde er danach auf seiner Flucht unterstützt. Diesbezüglich richtete sich der massive Verdacht gegen einen 34-jährigen Arbeitslosen aus der Oberpfalz, einen langjährigen Bekannten des Marcel Eisenbeiß. Dieser Mann steht auch im Verdacht, Eisenbeiß mit Drogen versorgt zu haben. Gegen diesen Helfer wurde ein richterlicher Wohnungsdurchsuchungsbeschluss von der Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Erlangen erwirkt.

    Am Vormittag des 16.11.2000 nahmen Beamte der Erlanger Kripo die Durchsuchung vor. Sie wurden dabei von Beamten der Spezialeinheiten unterstützt. Der 34-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Es bestätigte sich, dass er Eisenbeiß unterstützte. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Strafvollstreckungsvereitelung eingeleitet. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz dauern an.

    Die Sonderkommission «Toni» bei der Erlanger Kriminalpolizei ging bisher 160 Hinweisen nach. Zur Zeit ist noch von besonderer Bedeutung, woher die von Eisenbeiß verwendete Tatwaffe, eine russische Armeepistole vom Typ Makarov, Kaliber 9 mm, stammt. Hinweise hierzu erbittet die Kriminalpolizei Erlangen unter Telefon 09131/760-310.

    Beim Polizeipräsidium Mittelfranken wurde für die Hinterbliebenen des getöteten Polizeihauptmeisters Christian Trautner und den durch Schüsse schwer verletzten 31-jährigen Polizeibeamten das Spendenkonto 1.148.277 bei der Stadtsparkasse Nürnberg, BLZ 760 501 01, unter dem Verwendungszweck «Polizistenmord» eingerichtet. Bisher gingen dort mehre Tausend DM an Spenden ein.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: