Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2006) Lebensgefährliche Brandverletzungen

    Fürth (ots) - Lebensgefährliche Brandverletzungen hat am 16.10.2009 ein 53-Jähriger im Stadtgebiet Fürth erlitten.

    Der Mann war in einem Patientenzimmer im Fürther Klinikum untergebracht, als kurz nach 01.00 Uhr morgens Polizei und Feuerwehr einen Notruf erhielten. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war die Station stark verraucht. Das Klinikpersonal hatte aber bereits die Zimmer geräumt.

    Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei Fürth deutet vieles darauf hin, dass sich der 53-Jährige offensichtlich verbotenerweise eine Zigarette anzünden wollte. Da er über einen Nasenschlauch an eine Sauerstoffleitung angeschlossen war, kam es offenbar zu einer Verpuffung. In deren Verlauf erlitt der Mann lebensgefährliche Verletzungen. Er wurde umgehend ins Südklinikum Nürnberg verlegt.

    Glücklicherweise wurden keine weiteren Personen verletzt. Sein Mitpatient in dem Zimmer hatte sich während des Vorfalls außerhalb aufgehalten. Beim Zurückkommen bemerkte er den Rauch und alarmierte sofort das Klinikpersonal.

    Der Sachschaden selbst wird auf ca. 5000 Euro geschätzt.

    Peter Schnellinger/hu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: