Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1938) Dreiste Finderin erpresste Verlierer

    Nürnberg (ots) - Wegen seines verlorenen Geldbeutels wurde ein 66-jähriger Rentner Mitte September dieses Jahres von einer 53-Jährigen erpresst. Die Frau hatte den Geldbeutel aufgefunden.

    Am 17.09.2009 hatte der Mann seinen Geldbeutel in der Nürnberger Innenstadt verloren. Tags darauf meldete sich eine damals unbekannte Frau und gab dem Rentner zu verstehen, dass er die Börse nur durch eine finanzielle Gegenleistung zurückbekommen könne. Der Mann erstattete sofort Anzeige.

    Ein vereinbarter Übergabetermin noch am gleichen Tag scheiterte. Wenige Tage später meldete sich die Frau mit gleicher Forderung erneut. Zwischenzeitlich gelang es den Ermittlern der Nürnberger Kripo allerdings, die Anschrift der Anruferin herauszufinden.

    Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg wurde ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss erwirkt, der kurz darauf vollzogen wurde. Die beschuldigte 53-Jährige war nicht anwesend, das Portemonnaie konnte nicht sichergestellt werden.

    Allerdings erhielten die Kriminalbeamten einen Hinweis auf den aktuellen Aufenthaltsort der Frau. Dort wurde sie angetroffen, der Geldbeutel sichergestellt.

    Auf Vorhalt gab die Tatverdächtige den Sachverhalt zu. Gegen sie wurde wegen Erpressung Anzeige erstattet.

    Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: