Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1734) Postsendungen nicht zugestellt

    Fürth (ots) - Ein 53-jähriger Postzusteller hat eine größere Anzahl Postsendungen nicht zugestellt. Die Polizei ermittelt.

    Am 04.09.2009 informierte der Nachmieter einer Wohnung in der Fürther Südstadt die Polizei, dass er bei der Renovierung auf eine Vielzahl unzugestellter Post, teilweise geöffnet, gestoßen war. Der Vormieter war bereits seit einiger Zeit in eine andere Wohnung im Stadtgebiet Fürth verzogen.

    Eine Streife stellte rund 230 Postsendungen sicher; etwa 30 davon waren bereits geöffnet.

    Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Vormieter um einen 53-Jährigen handelt, der für einen Postdienst als Zusteller beschäftigt ist. Nachdem der dringende Verdacht bestand, dass auch in der neuen Wohnung des Zustellers entsprechende Postsendungen lagern, wurde Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft gehalten. Diese beantragte beim zuständigen Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss, der noch im Laufe des 04.09.2009 vollzogen wurde. Bei dieser Durchsuchung wurden dann weitere rund 400 Postsendungen sichergestellt, wovon mehr als 40 bereits geöffnet waren.

    Gegen den 53-jährigen Postzusteller wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Unterschlagung und Verletzung des Briefgeheimnisses eingeleitet. Er fühlte sich, so seine Angaben, mit der Menge der Postsendungen überfordert. Die Postsendungen selbst stammten überwiegend aus dem zweiten Halbjahr 2008.

    Der verantwortliche Postdienst, mit dem Rücksprache genommen wurde, versucht nun, die Briefe doch noch zuzustellen.

    Peter Schnellinger/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: