Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1495) Fernsehfahndung nach Sexualtäter

    Nürnberg (ots) - Die Fahndung nach einem gefährlichen Sexualstraftäter wird am kommenden Mittwoch (05.08.2009, 20:15 Uhr, ZDF) bundesweit ausgestrahlt. Die Kriminalpolizei Nürnberg bittet darin die Bevölkerung um Mithilfe.

    Im Rahmen der Sendung "Aktenzeichen XY ...ungelöst" wird der Leiter des Fachkommissariats für Sittendelikte zwei Verbrechen darstellen, die sich in Nürnberg im Abstand von vier Jahren ereignet haben.

    Am 22.04.2004 gegen 15:30 Uhr drängte ein unbekannter Mann eine damals 54-jährige Frau in ihre Wohnung im Stadtteil Gibitzenhof. Er fesselte die Frau und vergewaltigte sie anschließend. Danach flüchtete der Unbekannte.

    Fast auf den Tag genau vier Jahre später, am 18.04.2008 gegen 02:15 Uhr, schlich sich ein mit einer Skimaske vermummter Unbekannter über eine Terrassentür in ein Anwesen in Nürnberg-Zerzabelshof. Der aufgeschreckten Hausbewohnerin hielt er sofort den Mund zu und bedrohte sie mit dem Tode, falls sie schreien würde.

    Im Anschluss fesselte und knebelte der Mann die damals 43-Jährige und verging sich an ihr. Danach flüchtete er möglicherweise über die offene Terrassentür.

    Die Kripo Nürnberg geht davon aus, dass es sich in beiden Fällen um den gleichen Täter handelte.

    Beschreibung des Mannes (aus Fall zwei im Jahre 2008): 35 - 40 Jahre alt, ca. 180 - 185 cm groß, kräftige Figur, breite Schultern, große Hände, glatte, gebräunte Haut, sprach deutsch.

    Hinweise rund um die Uhr bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer (0911) 2112-3333 oder an jede andere Polizeidienststelle.

    Bert Rauenbusch/hu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: