Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1395) 73-jähriger Geisterfahrer nach 32 Kilometern gestoppt

    Feucht (ots) - Mehrere Streifen der VPI Feucht stoppten heute in den frühen Morgenstunden (20.07.2009) gegen 00.40 Uhr einen 73-jährigen Geisterfahrer bei Allersberg.

    Der 73-jährige Rentner aus dem südlichen Landkreis Nürnberger Land war, wie sich im Nachhinein herausstellte, an der Anschlussstelle Lauf/Hersbruck entgegen der Fahrtrichtung eingefahren und auf der Richtungsfahrbahn Berlin in Richtung München unterwegs. Obwohl mehrere Streifen der Laufer Inspektion und später der VPI Feucht versuchten, den 73-jährigen Irrfahrer zu stoppen, misslang dies. Auf Höhe Fischbach reagierte der Rentner auf den entgegenkommenden Streifenwagen mit Blaulicht und Martinshorn nicht, nur durch ein beherztes Lenkmanöver des am Steuer sitzenden Polizeibeamten konnte ein Frontalzusammenstoß verhindert werden. Der 73-Jährige hatte dem entgegenkommenden Streifenwagen offenbar vorwurfsvoll die Lichthupe gegeben und setzte unbeirrt seine Geisterfahrt fort.

    Auf Höhe Allersberg konnten Beamte der Verkehrspolizei den Verkehr in Richtung Norden - Berlin anhalten und den 73-Jährigen letztendlich nach über 30 Kilometern aus dem Verkehr ziehen. Wie durch ein Wunder wurden keine weiteren Verkehrsteilnehmer gefährdet oder geschädigt. Der 73-Jährige machte einen äußerst verwirrten Eindruck. Sein Führerschein wurde umgehend sichergestellt. Gegen ihn wird ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Um den älteren Herrn kümmerte sich ein Enkelsohn. Dieser holte den 73-Jährigen von der Feuchter Verkehrswache ab.

    Peter Grimm/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: