Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1079) Verkehrskontrolle führte zu Rauschgifthändler

    Nürnberg (ots) - Die Kontrolle eines Kleinwagens im Nürnberger Stadtteil Gebersdorf hat die Beamten der Polizeiinspektion Nürnberg-West auf die Spur eines Rauschgifthändlers geführt.

    Das Fahrzeug war am 09.06.2009, gegen 01.30 Uhr, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen worden. Im Pkw saßen die 23-jährige Fahrzeugführerin sowie ihr 29-jähriger Beifahrer. Die Überprüfung der Fahrzeugführerin ergab schnell, dass bei ihr der Verdacht auf Drogeneinwirkung bestand. Deshalb ordneten die Beamten eine Blutentnahme an.

    Bei der weiteren Überprüfung des Pkw fanden die Beamten bei dem 29-Jährigen Munition für Schreckschusswaffen. Auf Befragen gab dieser unumwunden zu, dass er damit auf Vögel Jagd machen würde. Nachdem der Verdacht eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz im Raume stand, überprüften die Beamten in der Folge mit dessen Einverständnis auch die Wohnung des 29-Jährigen. Dabei staunten sie nicht schlecht. Neben dem Auffinden mehrerer Schreckschusswaffen samt Munition lagen in der Wohnung auch verschiedene Betäubungsmittel (ca. 2 Dutzend Ecstasy-Tabletten, mehrere Gramm Marihuana,  aber auch ca. 30 Gramm Amphetamin). Außerdem stellten sie rund 3 Dutzend unverzollte Zigaretten und mehr als 10.000 Euro Bargeld sicher.

    Nachdem der dringende Tatverdacht bestand, dass der 29-Jährige mit Rauschgift in nicht geringen Mengen handeln würde, wurde er zur weiteren Sachbehandlung dem Fachkommissariat für Rauschgiftdelikte der Nürnberger Kriminalpolizei übergeben. Dort machte der Tatverdächtige von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch und keine Angaben über die Herkunft des Rauschgiftes.

    Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete der Ermittlungsrichter gegen den 29-Jährigen Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts des Handelns  mit Drogen in nicht geringen Mengen an. Die Ermittlungen, auch hinsichtlich möglicher waffenrechtlicher Verstöße, dauern an.

    Peter Schnellinger/hu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: