Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (815) Alkoholisierter Geisterfahrer

    Feucht (ots) - Ein alkoholisierter Geisterfahrer hat am 02.05.2009 auf der BAB 6 einen Verkehrsunfall verursacht. Er wurde festgenommen.

    Am Samstag, den 02.05.2009, gegen 01:25 Uhr wurde der VPI Feucht durch die Einsatzzentrale Mittelfranken ein Geisterfahrer auf der BAB 6 Ri. Heilbronn, Höhe Kammersteiner Land, mitgeteilt. Sofort wurde eine Verkehrswarnmeldung herausgegeben und alle verfügbaren Streifen zur Einsatzstelle beordert.

    Trotz dieser Maßnahmen konnte ein Unfall nicht verhindert werden. Ein 48-jähriger Kraftfahrer überholte ein anderes Fahrzeug, als ihm der Pkw Mazda mit Standlicht entgegen kam. Obwohl er sofort abbremste und nach rechts auswich, streiften sich beide Autos. Der Geisterfahrer setzte seine Fahrt, obwohl auch sein Pkw erheblich beschädigt worden war, fort. Im weiteren Verlauf löste sich sein beschädigter Vorderreifen auf und  er fuhr funkenschlagend auf der Felge weiter.

    Durch drei Streifen der VPI Feucht, sowie Streifen der PI Schwabach wurde die Fahndung nach dem Pkw aufgenommen. Dazu wurde der Verkehr durch eine Streife der VPI Feucht  abgebremst, um eine konkrete Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer zu verhindern.

    Kurz nach der AS Schwabach-West traf der Pkw Mazda auf den ersten Streifenwagen. Trotz Blaulichts und Anhaltesignale ignorierte der Fahrer diese und fuhr fast unvermindert auf das Polizeiauto zu. Nach einem Beinahezusammenstoß hatte er die Sperre überwunden und fuhr weiter auf der falschen Fahrbahn Richtung Amberg.

    Weitere Streifen errichteten daraufhin eine Straßensperre im Baustellenbereich. Dazwischen befand sich eine Streife der PI Schwabach, auf die das Fahrzeug etwa einen Kilometer nach dem ersten Anhalteversuch auflief. Auf dieses Blaulicht reagierte der Fahrer, wendete sein Fahrzeug und fuhr wieder in richtiger Fahrtrichtung auf der A 6.

    Nach einigen hundert Metern gab er schließlich seine Flucht auf,   hielt auf dem Seitenstreifen an und konnte durch die Beamten festgenommen werden. Der Fahrer, ein  42-jähriger aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, wirkte deutlich orientierungslos. Er konnte sich die Geisterfahrt selbst nicht erklären. Nach einem Atemalkoholtest konnte jedoch schnell der Grund für die Falschfahrt gefunden werden. Dieser ergab nämlich eine Atemalkoholkonzentration von knapp 2 Promille.

    Der Geisterfahrer wurde anschließend mit zur Dienststelle der VPI Feucht verbracht, wo eine Blutentnahme und Untersuchung durch den ärztlichen Beweissicherungsdienst folgte. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unfallflucht und anderer Delikte. /Peter Schnellinger

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: