Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: 1. Trempelmarkt 2000

Nürnberg (ots) - Zum 1. Trempelmarkt 2000, der vom 12.05.00, 18.00 Uhr, bis 13.05.00, 18.00 Uhr, abgehalten wurde, fanden sich nach Angaben des Marktamtes der Stadt Nürnberg am Freitag 3950 Händler und etwa 115.000 Besucher und am Samstag 3000 Händler und etwa 90.000 Besucher ein. Der Trempelmarkt verlief ohne gößere Störungen. Von der Polizei und der kommunalen Verkehrsüberwachung wurden 1150 Verwarnungen erteilt. Ein Händler wurde wegen Verstoßes nach dem Waffengesetz zur Anzeige gebracht, da er an seinem Stand eine Dolch zum Kauf angeboten hatte. Ein Besucher des Trempelmarktes parkte seinen Pkw in der Theresienstraße auf einem Behindertenparkplatz und legte unberechtigterweise den Schwerbehindertenausweis seiner Ehefrau im Auto aus, was eine Anzeige wegen Missbrauchs von Ausweispapieren zur Folge hatte. Ferner wurde ein Händler wegen versuchter Strafvereiteilung angezeigt, da er die falschen Angaben dieses Besuchers bestätigt hatte. Ein 64-jähriger schwedischer Tourist, der im Umfeld des Trempelmarktes eine Verwarnung bekommen hatte, zeigte in der Polizeiwache Rathaus den «Hitler-Gruß», nachdem die Verwarnung nicht zurückgenommen wurde. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 DM einbehalten. Ein 57-jähriger Tempelmarktbesucher wurde nach dem Diebstahl eines Modellautos (Distler Porsche) im Wert von 1.500 DM festgenommen. Weitere Diebstähle konnten ihm nachgewiesen werden. Um 16.07 Uhr rückte die Feuerwehr zur U-Bahnstation Lorenzkirche aus, da ein ätzender Geruch durch Passanten festgestellt wurde. Die Ermittlungen der zuständigen Polizeiinspektion Mitte ergaben, dass ein bisher Unbekannter Reizgas versprüht hatte und zwei Frauen über Schmerzen in den Augen klagten. Eine dieser Frauen wurde vorsorglich in einer Augenklinik ambulant behandelt. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Unbekannt. ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Polizeidirektion Nürnberg - Einsatzzentrale Telefon: 0911-211-2350 Fax: 0911-211-2370 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: