Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (426) Polizei warnt vor sog. Enkel- oder Verwandtentrick

    Erlangen (ots) - Der Erlanger Kriminalpolizei wurden heute, 05.03.2009, drei Fälle bekannt, bei denen ein männlicher unbekannter Anrufer sich als Verwandter ausgab und von älteren Mitbürgern Geld forderte.

    So erhielt eine 70-jährige Erlangerin gegen 12.15 Uhr einen Anruf. Eine männliche Person sprach sie gleich mit "Tante Margarete" (Name geändert) an und forderte Geld. Er, der Neffe befände sich zurzeit in Nürnberg, wolle eine Wohnung kaufen und benötige noch 10.000 Euro. Die angebliche Tante reagierte sofort, antwortete, dass sie kein Geld habe und beendete das Gespräch. Die Kripo vermutet, dass sich derselbe Anrufe noch bei zwei weiteren älteren Damen in Erlangen in der Mittagszeit meldete. Zurzeit liegen drei Anzeigen vor. Vor dem sog. Enkel- und Verwandtentrick kann nur gewarnt werden. Häufig werden lebensältere Frauen angegangen und mit einer erfundenen Geschichte Geld in Höhe von mehreren tausend Euro gefordert. Oftmals geben sich die Anrufer auch als Freunde des Enkels aus und sie würden das Geld für den Enkel, der namentlich benannt wird, kurzerhand abholen. Mitbürger, bei denen auch versucht wurde, über diese Masche Geld zu fordern, können sich mit der Erlanger Polizei unter 09131/7600 in Verbindung setzen.

    Peter Grimm/hu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: