Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (9) Durch Betrügereien rund 700.000 DM erwirtschaftet

Erlangen (ots) - Am 31.03.2000 konnte ein seit Juli 1999 untergetauchter 41-jähriger Erlanger in München festgenommen werden. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der Mann im österreichischen Zell am See gelebt. Ihm werden Betrügereien mit einer Schadenssumme von nahezu 700.000 DM zur Last gelegt. Der 41-jährige Mann gründete nach einer Haftstrafe eine Firma, bei dem er seine Dienste als Computerfachmann wie als Bauunternehmer anbot. Die auf dem Bausektor erhaltenen Aufträge gab er an einen Subunternehmer weiter, wobei er die durch die Arbeiten des Subunternehmer angefallenen Rechnungen selbst abkassierte, ohne das Geld an die Auszuführenden weiterzugeben. Unter anderem bot er einer Erlangerin im August 1998 an, ihr Haus zu renovieren. Die hierbei entstandenen Kosten in Höhe von ca. 75.000 DM kassierte er gleich von der Frau ab und steckte das Geld in die eigene Tasche. Auf die gleiche Masche fielen mehrere Bauherren herein, welche er um Beträge von mehreren 100.000 DM prellte. Ein Radiosender aus Oberbayern beauftragte den 41-Jährigen, die Studioräume mit neuen technischen Geräten auszustatten. Die Elektrofirma, welche die Arbeiten durchführte, sah jedoch auch kein Geld. Den angefallenen Rechnungsbetrag behielt der Betrüger für sich. Als der Mann bei einer Erlanger Autofirma ein neues Auto leasen wollte, legte er einen Scheck von über 21.000 DM vor, welcher jedoch nicht gedeckt war. Selbst seinen Angestellten blieb er den Lohn schuldig. Einem Beschäftigten versprach er für das ausstehende Arbeitsentgelt von 50.000 DM seine Eigentumswohnung. Im Glauben, diese Wohnung sei wesentlich mehr wert, händigte der Mitarbeiter seinem Chef sogar noch 10.000 DM aus. Tage später musste der vermeintlich neue Wohnungsbesitzer erfahren, dass die Eigentumswohnung bereits an ein Kreditinstitut verpfändet wurde. Der seit Bekannt werden der Betrügereien mit Haftbefehl gesuchte Mann befindet sich derzeit in einer Justizvollzugsanstalt und wartet dort auf seinen Prozess wegen mehr als einem Dutzend Straftaten. ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Polizeidirektion Erlangen - Pressestelle Telefon: 09131-760-214 Fax: 09131-760-230 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: