Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (3) Bewohner mit Messer bedroht und bei der Festnahme Widerstand geleistet

Nürnberg (ots) - Heute früh, um 00.30 Uhr, rief eine 28-jährige Anwohnerin eines Mehrfamilienhauses in Nürnberg-Muggenhof die Polizei um Hilfe. Aufgeregt teilte sie mit, dass im Hausflur ein Mann mit einem langen Küchenmesser herumlaufen, schreien und die Bewohner in Angst und Schrecken versetzen würde. Die umgehend eintreffende Polizeistreife konnte im Hausflur nichts feststellen. Es ließ sich jedoch ermitteln, dass es sich bei dem mit dem Messer Bewaffneten um einen 33 Jahre alten Mann aus Sri Lanka handelte, welcher im gleichen Anwesen wohnt. Da der 33-Jährige laut Zeugenaussagen kurz zuvor versucht hatte, einen Hausbewohner mit dem Messer zu attackieren, klingelten die Polizeibeamten an seiner Wohnungstür. Weil der Mann auf mehrfaches Klingeln, Klopfen und Rufen nicht öffnete, wurde die Tür gewaltsam geöffnet, um weitere Gefahren für die Anwohner des Hauses auszuschließen. Der Mann wurde in der Wohnung angetroffen und schlug bei seiner Festnahme unkontrolliert nach den Polizisten. Erst nachdem das mittlerweile bei der Bayerischen Polizei verwendete Pfefferspray gegen den Mann eingesetzt wurde, konnte der aggressive Mann überwältigt werden. Der 33-Jährige wurde in Ausnüchterungsgewahrsam genommen. Trotz einer Alkoholisierung von knapp 3,2 Promille war er haftfähig. Bei den Vorfällen wurde niemand verletzt. Gegen den Srilanker wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Telefon: 0911-211-2011/12 Fax: 0911-211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: