Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2000) Imbissbude sollte in Flammen aufgehen

    Nürnberg (ots) - Möglicherweise aus Verärgerung nach einem Streit wollte ein 20-Jähriger heute Morgen (05.11.2008) in der Nürnberger Innenstadt eine Imbissbude anzünden. Das Vorhaben scheiterte aber, der stark betrunkene Tatverdächtige stellte sich der Polizei.

    In den frühen Morgenstunden kam es zwischen einem Beschäftigten des Imbisses und dem Beschuldigten aus noch unbekannten Gründen zu einer heftigen verbalen Auseinandersetzung, an deren Ende der 20-Jährige drohte, "die ganze Bude abzufackeln".

    Nach bisherigem Ermittlungsstand ging er zu diesem Zweck in eine nahegelegene Tankstelle, füllte einen 5-l-Benzinkanister mit Treibstoff und baute aus einer leeren Bierflasche einen Brandsatz. Dazu steckte er noch ein Taschentuch in den Flaschenhals.

    Zurück an dem Dönerstand warf der Mann den "Brandsatz" gegen die Scheibe. Mangels Feuers kam es zu keinem Brand. Aus diesem Grund versuchte er, mit einem Tisch die Scheibe zu zerstören. Auch dies gelang ihm nicht.

    Nach dem Vorfall ging der Beschuldigte zur Wache der Bundespolizei am Nürnberger Hauptbahnhof und zeigte sich selbst an. Mittlerweile hat die Kriminalpolizei Nürnberg die Ermittlungen aufgenommen.

    Der Tatverdächtige konnte auf Grund seines Alkoholisierungsgrades nur eingeschränkt zum Sachverhalt vernommen werden. Die Ermittlungen dauern an.

    Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: