Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1897) Nach Sexualstraftaten - Kriminalpolizei sucht nach Hinweisen - Bildveröffentlichung

Schal

    Nürnberg (ots) - Wie mit Meldung 803 vom 09.05.2008 berichtet, fahndet eine Ermittlungskommission der Kriminalpolizei Nürnberg nach einem Sexualstraftäter. Aufgrund der an den Tatorten in Steinbühl und Zabo aufgefundenen Spuren handelt es sich dabei um ein und den selben männlichen Täter. Zur Ergreifung des Mannes sind 3.000 Euro Belohnung ausgesetzt.

    Die erste Tat beging der Unbekannte im Jahr 2004 an einem Donnerstagnachmittag (22.04.04). Als das Opfer, eine 54-jährige Frau, ihre Wohnungstür aufschloss, drängte er sie in die Räumlichkeiten, fesselte die Frau und nötigte sie zu sexuellen Handlungen.

    Die zweite Tat beging der selbe Täter am Freitagmorgen, 18.04.2008. Kurz nach 02.00 Uhr drang er über die Terrassentür in die Wohnung einer 43-jährigen Frau ein, fesselte sie, verband ihr mit einem blauen Kinderschal mit Bärchenmotiv die Augen und verging sich an ihr. Der Täter flüchtete, die 43-Jährige konnte sich später aus der Fesselung befreien und die Polizei informieren.

    Die  mit Hochdruck betriebenen Ermittlungen lieferten zahlreiche weitere Spuren, die bislang aber noch nicht zur Ergreifung des Täters führten.

    Fest steht inzwischen, dass der ca. 25 - 35 Jahre alte Täter sein 43-jähriges Opfer vor der zweiten Tat gründlich und wahrscheinlich langwierig ausspioniert hatte, da er über die Lebensgewohnheiten der Frau bestens Bescheid wusste.

    Besonders auffällig ist, dass zur Fesselung der beiden Frauen   hochwertige Baumaterialien verwendet wurden, die außerhalb professioneller Betriebe kaum oder gar nicht in Gebrauch sind. So wurden Kabelbinder des italienischen Herstellers SAPI SELCO, schwarz, mit dem Logo 2 S, in einer Länge von 45 cm verwendet; außerdem ein hochtemperaturbeständiges Gewebeband des Herstellers Tesa, Produktnummer 4657, grau, Breite 38 mm.

    Bezüglich eines ebenfalls bei der Tatausführung verwendeten Säuglingsschals mit Bärchenmotiv konnten weitere Erkenntnisse gewonnen werden. So stellte sich heraus, dass dieser bereits vor über 10 Jahren von der Fa. C & A. vertrieben wurde und seither nicht mehr im Produktsortiment vorhanden war.

    Die Ermittlungskommission hofft auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung zu folgenden Fragen:

    - Wurde im Vorfeld der zweiten Tat im April 2008 eine auffällige männliche Person im Alter zwischen 25 und 35 Jahren im Tatortnahbereich (Chamer Straße) beobachtet? - Sind Firmen oder Personen bekannt, die die angegebenen Baumaterialien verwenden? - Ist der verwendete Säuglingsschal, auch aus der Vergangenheit, bekannt?

    Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 entgegen.

    Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens oder zur Ergreifung des Täters führen, hat das Bayerische Landeskriminalamt zwischenzeitlich eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro ausgesetzt. Die Belohnung wird nur unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt und ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte, zu deren Berufspflicht die Verfolgung von Straftaten gehört, bestimmt.

    Elke Schönwald/hu

    Anlage: 3 Bilder

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: