Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1893) DNA-Spur führte zur Klärung von Straftaten

    Fürth (ots) - Nach fast einem Jahr ist es der Verkehrspolizei Fürth nun gelungen, sowohl einen Pkw-Diebstahl als auch eine Verkehrsunfallflucht aufzuklären, die sich in Fürth-Poppenreuth ereignet hatten. Dringend tatverdächtig ist ein 28-jähriger Mann.

    Am 25.11.2007 kurz vor 02:00 Uhr fuhr ein mit damals zwei unbekannten Männern besetzter Pkw auf Grund überhöhter Geschwindigkeit an der Kreuzung Espanstraße/Poppenreuther Straße gegen eine Betonabgrenzung. Das Fahrzeug kippte zur Seite und schleuderte in das Schaufenster einer Firma. Die beiden Insassen konnten seinerzeit unerkannt flüchten. Das Fahrzeug war, wie sich bei der Verkehrsunfallaufnahme sehr schnell herausstellte, kurz zuvor gestohlen worden.

    Wie nun die Auswertung einer im Pkw gefundenen DNA-Spur ergab, scheint es sich bei einem Insassen um den 28-jährigen Tatverdächtigen zu handeln. Er konnte sich aber bei seiner Befragung an einen Vorfall dieser Art "nicht erinnern".

    Der Beschuldigte, der zurzeit eine langjährige Haftstrafe wegen anderer Delikte verbüßen muss, wird nun wegen schweren Diebstahls und unerlaubten Entfernens vom Unfallort angezeigt. Seinen Komplizen nannte er nicht.

    Bert Rauenbusch/hu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: