Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1844) Polizeibeamte retten Mann bei Wohnungsbrand

    Heilsbronn (ots) - In den späten Abendstunden des Samstag, 18.10.2008, wurde ein Mann aus seiner Wohnung durch eintreffende Polizeibeamte geborgen. Der Wohnungsnehmer und die eingesetzten Beamten erlitten Rauchgasvergiftungen.

    Gegen 23.15 Uhr vernahm ein aufmerksamer Nachbar eines Anwesens   in Heilsbronn den Alarm eines Rauchmelders. Vor seiner Haustüre konnte er bereits Rauch aus der Wohnung des 41jährigen Nachbarn feststellen und alarmierte die Polizei.

    Die am Brandort eintreffende Streifenbesatzung verschaffte sich über ein gekipptes Fenster Zutritt zu der Wohnung, wo sie den Wohnungsnehmer schlafend vorfinden konnte. Er wurde durch die Beamten geweckt, war aber aufgrund des im Nachhinein festsgestellten hohen Alkoholisierungsgrades nicht mehr in der Lage, die Wohnung selbst zu verlassen.

    Die Polizisten der Polizeiinspektion Heilsbronn leisteten nach der Rettung aus der Wohnung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe.

    Beide Polizeibeamten sowie der Geschädigte erlitten leichte Rauchgasvergiftungen, letzterer wurde zur Beobachtung ins Klinikum gebracht.

    Nach den derzeitigen Erkenntnissen der Polizei hatte sich der Mann Essen im Backofen zubereiten wollen und war hierüber eingeschlafen. In der Wohnung entstand nur geringer Sachschaden.

    Michael Sporrer

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: