Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (3) Vergewaltiger in Haft, weitere Opfer?

      Nürnberg (ots) - Das Fachkommissariat für Sittendelikte der
Nürnberger Kriminalpolizei ermittelt seit Mittwoch, 22.03.2000,
gegen einen 42-jährigen Mann aus Nürnberg. Er steht unter dem
dringenden Tatverdacht, dass er eine 30-jährige Frau aus dem
Landkreis Nürnberger Land gegen deren Willen mehrfach sexuell
missbraucht und durch Schläge ins Gesicht verletzt hat.

    Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, lernte er sein Opfer durch ein Inserat unter der Rubrik «Bekanntschaftsanzeigen» kennen. Unter folgendem Text inserierte er in Nürnberger Tageszeitungen: «Er, 182, 85, hungrig nach Wärme und Zärtlichkeit, sucht treue, romantische ......, die Verständnis für meine Tätigkeit als Geistheiler hat».

    Bei einem Treffen vom 21.03.2000 auf 22.03.2000 in der Wohnung der Frau erschlich sich der 42-Jährige zunächst mit Gesprächen deren Vertrauen. Im weiteren Verlauf machte er ihr jedoch schnell klar, welche Art von Sexualpraktiken er bevorzuge. Als die Frau daraufhin ablehnte und den Kontakt abbrechen wollte, wurde sie von ihm in ihrer Wohnung festgehalten und unter Androhung von Schlägen mehrfach missbraucht und zu sexuellen Handlungen an ihm gezwungen. Dabei verletzte er sie auch wiederholt im Gesicht.

    Anschließend fuhr er die völlig eingeschüchterte Frau, die Todesängste litt, mit seinem Pkw, einem silbergrauen Ford Scorpio, mit Nürnberger Kennzeichen, in Richtung Nürnberg. Weil er finanzielle Forderungen erhob, sollte sie ihm das Geld von ihrem Bankkonto abheben. Einen ersten Fluchtversuch aus dem Pkw unterband er mit Schlägen ins Gesicht der Frau. Als das Fahrzeug in der Nürnberger Nordstadt verkehrsbedingt an einer Kreuzung halten musste, gelang ihr schließlich die Flucht in einen daneben haltenden Rettungswagen. Die Sanitäter verständigten umgehend eine Polizeistreife, die sich anschließend um die 30-Jährige kümmerte und das Fachkommissariat einschaltete.

    Der 42-Jährige konnte zunächst mit seinem Fahrzeug flüchten. Er wurde im Rahmen von sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen noch am gleichen Tag, 22.03.2000, gegen 17.00 Uhr, im Stadtgebiet Nürnberg in seinem Pkw vorläufig festgenommen. Er bestreitet den Tatvorwurf.

    Bei der Durchsuchung seiner Wohnung stellten die Ermittler Folterwerkzeuge sicher, die die Neigungen des 42-Jährigen bestätigen. Er wird auf Grund seiner Persönlichkeitsstruktur als sehr gewalttätig eingeschätzt.

    Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg erließ der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg gegen ihn Haftbefehl. Sein Opfer musste sich in ambulante Behandlung begeben.

    Die Sachbearbeiter der Kriminalpolizei fragen sich nun, ob der 42-Jährige durch seine zunächst unverfänglichen Inserate in der Vergangenheit noch weitere Opfer gefunden und auf diese Weise missbraucht und verletzt hat. Möglicherweise haben sich die Frauen aus Scham noch nicht gemeldet. Sie werden deshalb gebeten, sich beim Fachkommissariat der Kriminalpolizei Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-2565 oder beim Kriminaldauerdienst, Tel. (0911) 211-2777, zu melden.

Die Ermittlungen dauern an.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: