Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1433) Verkehrsbehinderungen nach Unfall auf Südwesttangente

    Nürnberg (ots) - Im morgendlichen Berufsverkehr ereignete sich heute (19.08.2008) auf der Nürnberger Südwesttangente ein Verkehrsunfall mit 4 beteiligten Fahrzeugen, der für erhebliche Verkehrsbehinderungen sorgte. Verletzt wurde niemand.

    Gegen 08:45 Uhr fuhr ein 70-jähriger Rentner mit seinem Nissan an der Anschlussstelle "Nürnberg-Gebersdorf" auf die Südwesttangente in Richtung Fürth auf. Anstatt allerdings auf den Fahrstreifen zu wechseln, fuhr der Mann weiterhin auf dem Standstreifen, um an der nächsten Ausfahrt ("Nürnberg-Kleinreuth") die Kraftfahrstraße wieder zu verlassen.

    Am Beginn der Ausfahrtsspur kollidierte der Nissan mit einem Lkw, der ordnungsgemäß vom rechten Fahrstreifen über die Ausfahrt die Tangente verlassen wollte. Dadurch schleuderte der Nissan zunächst in die rechte Leitplanke, prallte dann auf den linken Fahrstreifen zurück und drückte dabei einen Citroen, der von einer 22-Jährigen gesteuert wurde,  an die Mittelleitplanke. Der wiederum geriet ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die rechte Leitplanke. Ein nachfolgender 45-Jähriger, der einen Ford Sierra lenkte, leitete eine Vollbremsung ein, geriet ebenfalls ins Schleudern und prallte auch gegen die rechte Leitplanke.

    Bilanz des Unfalls: 3 Totalschäden an den beteiligten Pkw, erhebliche Beschädigungen der Leitplanken und ein beschädigter Lkw. Nach ersten Schätzungen Sachschaden in Höhe von ca. 30.000,-- Euro.

    Während der Verkehrsunfallaufnahme musste die Südwesttangente in Richtung Fürth kurzfristig gesperrt werden, wenig später war der linke Fahrstreifen wieder befahrbar. Zeitweise bildete sich ein Stau, der bis über die AS "Nürnberg-Schweinau" hinausreichte. Ca. 2 Stunden nach dem Verkehrsunfall war die Kraftfahrstraße wieder frei befahrbar.

    Bert Rauenbusch/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: