Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1374) Fußballfans außer Rand und Band - zweistündiger Polizeieinsatz in Poppenreuth

    Fürth (ots) - 40 Personalienfeststellungen, 4 Gewahrsamnahmen und Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr sind das Ergebnis eines Auftritts von Anhängern der Spielvereinigung Greuther Fürth am Freitagabend, 08.08.2008.

    Kurz nach 20.00 Uhr waren bei der Einsatzzentrale der mittelfränkischen Polizei mehrere Anrufe von Passanten und Autofahrern eingegangen. Diese hatten mitgeteilt, dass am "Uhrenhäusla" im Bereich Erlanger Straße/Poppenreuther Straße ein qualmender Bus stehen würde und Personen Flaschen auf die Fahrbahn und gegen vorbeifahrende Autos werfen würden. Als der an den Ausschreitungen beteiligte Personenkreis die ersten dort eintreffenden Einsatzfahrzeuge der Fürther Polizei wahrnahm, liefen die ausschließlich männlichen Beteiligten - die meisten von ihnen zwischen 16 und 22 Jahren alt - zu einer Gaststätte in der Erlanger Straße. Um in der bereits aufgeheizten Stimmung nicht für eine weitere Eskalation zu sorgen, betrat zunächst ein 46-jähriger Dienstgruppenleiter der Polizeiinspektion Fürth alleine die Gasträume. Er versuchte, den Anwesenden den Grund für das polizeilichen Einschreiten zu erklären und die weiter geplanten Maßnahmen zu schildern. Allerdings wurde ihm auf äußerst aggressive Art und Weise sofort erklärt, dass die Polizei in dem so titulierten "Vereinsheim" nichts zu suchen hätte und mehrere Anwesende wollten den Polizeibeamten aus dem Lokal drängen. Dies wurde von den inzwischen am Geschehensort eingetroffenen Polizisten verhindert, die beim Betreten der Gaststätte mit Flaschen und Stühlen beworfen wurden. Ein 30-jähriger Polizeibeamter wurde dabei von einer Bierflasche am Kopf getroffen und verletzt. Er musste sich nach dem Einsatz in ärztliche Behandlung begeben. Um weitere Angriffe zu unterbinden, gingen die Polizeibeamten gegen die Randalierer vor und setzten dabei auch den Schlagstock ein. Innerhalb kürzester Zeit konnte die Situation beruhigt werden, verletzte Personen gab es nicht mehr. Ein Teil der jugendlichen Fans sperrte sich daraufhin in einen Nebenraum ein, konnte jedoch kurze Zeit später von den Eltern eines Anwesenden zum Öffnen der Türe bewegt werden. Danach wurden von allen Beteiligten die Personalien festgestellt und vier der jungen Männer, darunter der Flaschenwerfer, in Gewahrsam genommen. Die Gaststätte wurde nach dem Vorfall geschlossen, die Straße von der Straßenreinigung gesäubert.

    Wie sich im Nachhinein herausstellte, hatte die missglückte Anfahrt zum Pokalspiel der SPvGG Greuther Fürth gegen Offenbach anscheinend zu dem Auftritt der Fußballfans geführt. Auf der Anreise war der Busfahrer wegen Stau auf der A 3 bei Würzburg von der Autobahn abgefahren, hatte dann jedoch sein Ziel - das Fußballstadion in Offenbach - wegen mangelnder Ortskenntnisse nicht mehr finden können. Daraufhin, auch wegen des bis dahin eingetretenen Zeitablaufs, hatte man beschlossen, ohne Besuch des Pokalspiels nach Fürth zurückzukehren.

    Michael Gengler/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: