Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1122) Gasgeruch nach Ladungsaustritt

Nürnberg (ots) - Heute Morgen gegen 08:00 Uhr kam es im Nürnberger Hafen zum Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei, nachdem Arbeiter starken Gasgeruch wahrgenommen hatten. Ursächlich war der Kontakt einer Lkw-Ladung mit Regenwasser. Ein 42-jähriger Lkw-Fahrer parkte seinen Lastzug vor einer Spedition in der Rotterdamer Straße. Der Lkw war mit 25 Tonnen Aluminiumkrätze beladen. Diese kam im Laufe der Nacht mit Regenwasser in Berührung und erzeugte dadurch eine chemische Reaktion. Es entstand nach Angaben der Feuerwehr Ammoniak-Gas in geringer Konzentration. Die verständigte Feuerwehr beseitigte die austretende Lauge und spülte die Abwasserkanäle. Es bestand zu keiner Zeit eine Gesundheitsgefährdung. Die Anwohner und Beschäftigten im Bereich des abgestellten Lkw mussten lediglich eine kurzzeitige Geruchsbelästigung erdulden. Zur gefahrgutrechtlichen Beurteilung und zur Übernahme der weiteren Sachbehandlung wurde die Wasserschutzpolizei Nürnberg hinzugezogen. Nach ca. 4 Stunden konnte der Fahrer seine Ladung wieder zum Hersteller zurücktransportieren. Dort wird das kontaminierte Gut separiert und für die Wiederverwertbarkeit aufbereitet. Bert Rauenbusch/hu ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: