Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1065) Schwerlastzug sorgte für Verkehrsbehinderungen

    Nürnberg: (ots) - Ein 142 Tonnen schwerer Lastzug sorgte am frühen Morgen an der Ausfahrt "Hafen-Ost" der BAB 73 für erhebliche Verkehrsbehinderungen. Zwei Lichtzeichenanlagen verhinderten seine Weiterfahrt.

    Der Schwertransport, der von zwei Fahrzeugen begleitet wurde, startete gestern Abend in Schwaben. Als Ladung hatte er einen 100.000 Kubikmeter Erdgas fassenden Tank auf dem Tieflader. Dieser Tank allein wiegt bereits 64 Tonnen und hat bei einem Durchmesser von 4,20 Meter eine Länge von 30 Metern.

    Da nach Angaben des Fahrers die Radien der Kreisrampen von Autobahnkreuzen für diese Art von Schwertransporten zu klein sind, fuhr er auftragsgemäß gegen 04:00 Uhr bis zur Ausfahrt "Nürnberg Hafen-Ost". Dort sollte er auf der Brücke seinen Lastzug wenden, um wieder auf die A 73 und dann weiter nach Nordrhein-Westfalen zu fahren.

    An der Ausfahrt allerdings standen zwei Lichtzeichenanlagen im Weg. Außerdem stellte sich dann im Laufe des Vormittags heraus, dass für das Befahren des Stadtgebietes Nürnberg keinerlei Genehmigung vorlag.

    Die Verkehrspolizei Nürnberg ordnete daraufhin ein Zurücksetzen des Lkw um einige Meter an. Anschließend gelang es dann den Mitarbeitern der Begleitfahrzeuge, den Schwertransport nach rechts aus der Ausfahrt zu lotsen. Letztendlich stellte der Fahrer sein Gefährt auf einer Abbiegespur ab. Die weitere Wegstrecke muss nun durch die Stadt Nürnberg geprüft und genehmigt werden.

    Während des Einsatzes, der von 04:30 Uhr bis 09:45 Uhr dauerte, war die Anschlussstelle "Nürnberg Hafen-Ost" für den ausfahrenden Verkehr total gesperrt. Die Hafenstraße musste beim Ausfahren des Schwertransporters kurzzeitig Richtung Finkenbrunn gesperrt werden. Gegen 10:00 Uhr waren sämtliche Sperrungen aufgehoben, der Verkehr konnte wieder frei fließen.

    Bert Rauenbusch/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: