Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (6) Schlag gegen das Graffiti-Unwesen

Fürth (ots) - Erneut gelang der Fürther Polizei ein Schlag gegen das Graffiti-Unwesen. Wie bereits berichtet, hatte die Polizei unter Federführung der Polizeiinspektion Fürth-Ost im Oktober 1999 bei einer groß angelegten Durchsuchungsaktion mit dem Namen Crossover zeitgleich 26 Wohnung im Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen durchsucht. Dabei wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt und Ermittlungsverfahren gegen 23 Tatverdächtige eingeleitet. In diesem Ermittlungskomplex schätzt die Polizei den entstandenen Schaden auf über eine Million Mark. Hier sind die Ermittlungen immer noch nicht abgeschlossen. Parallel dazu ermittelt die Jugendarbeitsgruppe der Polizeiinspektion Fürth-Ost seit Juni 1999 gegen einen 17-jährigen Schüler. Der war am 24. Juni gegen 02.30 Uhr auf frischer Tat festgenommen worden, nachdem er Hauswände und Verteilerkästen in der Fürther Südstadt besprüht hatte. Sein ebenfalls festgenommener 16-jähriger Begleiter hatte dabei Schmiere gestanden. Die beiden waren nach einer Party durch die Fürther Südstadt gelaufen. Einer Streife der Zivilen Einsatzgruppe fiel der Ältere beim Sprayen auf. Er hatte frische Farbanhaftungen an den Händen. Daraufhin legte er ein umfangreiches Geständnis ab. Durch die Ermittlungen der Sachbearbeiterin konnten dem Jugendlichen seit Beginn des Jahres 1999 insgesamt 133 Straftaten nachgewiesen werden. Er hatte Wände und Telefonverteilerkästen mit verschiedenen Tags verunziert. Er //arbeitete// mit Farbspray oder Eddingstiften. Darüber hinaus beschädigte er in U-Bahn-Waggons und in Eisenbahnwaggons die Glasscheiben, indem er seine Tags hineinritzte (sog. //Scratchen//). Bei der Festnahme hatte er einen scharfkantigen Schleifstein dabei. In 54 U-Bahn-Waggons zerkratzte er insgesamt 95 Scheiben, wobei ein Schaden in Höhe von etwa 50.000 DM entstand. Außerdem beschädigte er an 30 Eisenbahnwaggons ebenfalls Glasscheiben, wobei ein Schaden in Höhe von etwa 46.000 DM entstand. Insgesamt richtete er durch Sprühen, Schmieren und Kratzen Sachschaden in Höhe von etwa einer Viertelmillion Mark an. Seit seiner Festnahme zeigt sich der bislang noch nicht bei der Polizei in Erscheinung getretene Jugendliche darum bemüht, den angerichteten Schaden wieder zu beheben. An mehreren Privathäusern hat er seine Tags bereits entfernt. Außerdem erklärte er sich bereit, bei einer geschädigten Kommune in den Ferien gemeinnützige Arbeit zu leisten, um den angerichteten Schaden an Einrichtungen der Stadt wenigstens zum Teil wieder gutzumachen. Der Begleiter des Haupttäters, ein 16-jähriger Schüler, war in einigen der Fälle mit von der Partie. Er stand Schmiere oder sprühte bzw. kratzte //seine// Tags. Im Gegensatz zum 17-Jährigen hüllt sich der Jüngere in Schweigen. Das Motiv der beiden liegt nach Erkenntnissen der Polizei darin, in der Graffiti-Szene möglichst viel Ruhm (//Fame//) zu erlangen. Die umfangreichen Ermittlungen der Polizei sind jetzt abgeschlossen. Die fünf Aktenordner werden in den nächsten Tagen an die Staatsanwaltschaft übergeben. ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Polizeidirektion Fürth - Pressestelle Telefon: 0911-75905-224 Fax: 0911-75905-230 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: