Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (914) Festival der Polizeipuppenbühnen - Bildveröffentlichung

POL-MFR: (914) Festival der Polizeipuppenbühnen - Bildveröffentlichung
Puppenbühne
Nürnberg (ots) - Vom 02. bis 06. Juni 2008 findet in Nürnberg das 5. "Internationale" Festival der Polizeipuppenbühnen statt, welches vom Bayer. Elternverband und dem Polizeipräsidium Mittelfranken veranstaltet wird. Bei der heutigen Auftaktveranstaltung im Polizeipräsidium vor zwei Gruppen von Kindern des Kindergartens St. Jakob aus der Karl-Grillenberger-Straße in Nürnberg wurde das Puppenspiel "Maxis Abenteuer in der Stadt" aufgeführt. Darin wird sowohl auf die Gefahren im Straßenverkehr als auch auf kindgerechte Kriminalprävention hingewiesen. Die Kinder verfolgten mit Begeisterung das Stück und beteiligten sich sehr aktiv an den an sie gerichteten Fragen. In Nürnberg wurde das erste Puppenspiel (Verkehrskasperl) 1952 aufgeführt. Jährlich finden ca. 200 Vorstellungen statt, bei denen fast 15.000 Kinder erreicht werden. Innenstaatssekretär Jürgen Heike bedankte sich bei den Puppenspielern für deren engagiertes Wirken. Wie wichtig konsequente Verkehrserziehung ist, geht aus den Zahlen hervor: 1975 wurden bei Schulwegunfällen noch 35 Kinder getötet, im Jahr 2007 waren es zwei tote Kinder. Darüber hinaus wurden bei 678 Verkehrsunfällen 745 Kinder zum Teil schwer verletzt. Ziel ist es, alle Kinder so für die Teilnahme am Straßenverkehr zu schulen, damit sie wohlbehalten, gesund und munter zur Schule und wieder nach Hause kommen. Wenn man berücksichtigt, dass Puppenspiel-Lerninhalte nach einem Jahr noch zu 90 % bei den Kindern eingeprägt sind, erkennt man die absolut positive und nachhaltige Wirkung. Dem gesamten Festival wünschte der Staatssekretär viel Glück. Dank galt auch den Sponsoren, die es ermöglichten, dass heuer mit einer neuen, leichteren und schneller aufzubauenden Puppenbühne gespielt werden konnte. An die Medien richtet sich die Bitte, als Mittler zu fungieren. Sie sind als Unterstützer unbedingt nötig. Peter Grösch/n Anlage: 1 Bild ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: