Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (823) Aggressive Kirchweihbesucher

    Zirndorf (ots) - Mehrere Streifenbesatzungen waren in der Nacht vom 09. auf 10.05.2008 in Wilhermsdorf/Lkr. Fürth nötig, um Aggressionen von Besuchern einer Kirchweih zu befrieden. Der Polizeieinsatz dauerte fast zwei Stunden.

    Nach Schließung des großen Festzeltes gegen 01.30 Uhr wechselten mehrere Festbesucher noch in ein Partyzelt, in dem noch bis 03.00 Uhr Alkohol ausgeschenkt werden darf. Gegen 02.15 Uhr baten Ordner dieses Partyzeltes eine Polizeistreife um Unterstützung, weil dort ein 19-Jähriger, offensichtlich angetrunken, die Ordnung störte und trotz Aufforderung nicht bereit war, das Zelt zu verlassen. Als die Streife dem jungen Mann einen Platzverweis erteilte und ihm gleichzeitig bei Nichtbefolgung Zwangsmaßnahmen androhte, widersetzte sich dieser der Platzverweisung massiv, schlug um sich und traf dabei auch andere unbeteiligte Zeltbesucher. Nur mit großer Mühe gelang es, den Renitenten zu Boden zu bringen und ihm Handfesseln anzulegen. Daraufhin solidarisierten sich einige alkoholisierte Festbesucher mit dem 19-Jährigen und versuchten ihn aus dem polizeilichen Gewahrsam zu befreien. Währenddessen verbiss sich der 19-Jährige im rechten Schienbein des festnehmenden Beamten, so dass sich dieser nur mit erheblichem Kraftaufwand aus dem Biss befreien konnte. Als der Festgenommene zum Streifenfahrzeug gebracht werden sollte, hatten sich mittlerweile mehr als zwei Dutzend Personen zusammengefunden, die die Streife umringten und durch Drohgebärden versuchten, den Festgenommenen aus dem polizeilichen Zugriff zu befreien. Dabei schlugen einige auch nach den Beamten. Aus diesem Grund forderte die Polizeistreife Unterstützung an, so dass in der Folgezeit bis zu 10 Streifenwagen, darunter zwei Diensthundeführer, zur Befriedung im Einsatz waren. Auch einige Ordner des Partyzeltes unterstützen die Polizei.

    Aus dieser Menschenmenge heraus erhielt der festnehmende Beamte plötzlich einen Schlag mit einer Bierflasche auf den Kopf, so dass diese zersplitterte. Ein 17-Jähriger griff den Beamten ebenfalls aktiv an. Bei dem anschließenden polizeilichen Pfeffersprayeinsatz erlitt eine Polizeibeamtin leichte Verletzungen und musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Als einige Ordner und Festbesucher erkannten, dass die Beamtin verletzt war, kümmerten sie sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um sie und holten Wasser zur Augenspülung.

    Schließlich gelang es, sowohl den 19-Jährigen als auch den 17-Jährigen festzunehmen und zur Dienststelle zu bringen. Gegen beide wird nun wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Gegen namentlich noch nicht bekannte Personen ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der versuchten Gefangenenbefreiung.

    Zusätzlich zur Bissverletzung erlitt der festnehmende Beamte durch den Schlag mit der Bierflasche noch eine Schädelprellung. Er musste sich in ambulante  Behandlung gegeben. Gegen 04.45 Uhr war die Lage auf dem Festplatz schließlich wieder beruhigt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

    Peter Schnellinger/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: