Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (775) Radarmessfahrzeug angefahren, Unfallflüchtigen ermittelt

    Fürth (ots) - Am Maifeiertag, 01.05.2008, durchfuhr der Fahrer eines Ford Mondeo mit überhöhter Geschwindigkeit eine Geschwindigkeitsmessstelle. Danach fuhr er das Messfahrzeug an und flüchtete mit seinem Pkw. Gegen 14.40 Uhr führte eine Angestellte der Verkehrspolizei Fürth mit einem Pkw VW Radarmessungen im Bereich der Poppenreuther Straße durch. Dort ist die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h beschränkt. Dabei durchfuhr ein Ford Mondeo die Messstelle mit überhöhter Geschwindigkeit und wurde "geblitzt". Der zunächst unbekannte Fahrer des Ford wendete seinen Pkw, fuhr frontal auf das Dienstfahrzeug zu und brachte seinen Pkw gerade noch mit einer Vollbremsung zum Stehen. Danach setzte der Mann den Mondeo zurück, fuhr am Messwagen vorbei und wendete. Beim erneuten Passieren streifte der Mondeo das Dienstfahrzeug. Dabei wurde der Außenspiegel abgerissen und der Kotflügel beschädigt. Der Mondeofahrer fuhr mit seinem Pkw weiter, konnte aber später ermittelt werden. Die Schäden an seinem Fahrzeug hatte der 49-Jährige bereits ausgebessert, außerdem hatte er seinen Oberlippenbart abrasiert. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Gegen ihn wird wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt. Über seine Beweggründe schwieg er sich aus.  ./. Michael Gengler


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: