Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (631) Scheck über 8.000 Englische Pfund platzte

    Hersbruck/Schwabach (ots) - Bereits im Januar 2008 wurde ein Landwirt aus dem nördlichen Pegnitztal aus England per E-Mail kontaktiert. Dieser Landwirt züchtet eine spezielle Ziegenart und betreibt eine eigene Homepage im Internet. Der Engländer interessierte sich jedoch für Kamerunschafe, wollte aber dennoch 10 Burenziegen im Wert von insgesamt 3.500 Euro kaufen. Der Landwirt erhielt dann einen Scheck über 8.000 Englische Pfund von einer Londoner Bank und sollte den Differenzbetrag, ca. 6.500 Euro, an eine Transportfirma senden, welche sich auch um die Abholung der Ziegen kümmern würde. Er reichte den Scheck bei seiner Hausbank ein, und bereits hier wurde festgestellt, dass irgendetwas mit dem Scheck nicht stimmte. Da die 8.000 Pfund nicht gutgeschrieben werden konnten, verfolgte der Landwirt das Geschäft auch nicht weiter.

    Die Schwabacher Kriminalpolizei warnt vor Geschäften, bei denen letztendlich ein Betrag zunächst überzahlt wird und dann das überzahlte Geld ins Ausland transferiert werden soll. Denn gelegentlich wird bankintern der eingelöste Scheck zunächst gutgeschrieben, der Kunde erkennt das Guthaben auf seinem Kontoauszug. Sobald der Scheck platzt, wird der Betrag zurückgebucht. Sollte der betrogene Kunde den Differenzbetrag bereits ins Ausland überwiesen haben, so hat dieser häufig Schwierigkeiten, wieder an sein eigenes Geld zu gelangen.

    Peter Grimm/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: