Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (476) Bayernweit operierende Geldabheberin festgenommen

    Erlangen (ots) - Über 40 Bargeldabhebungen im Wert von 15.000 Euro werden einer 23-jährigen Frau angelastet, die am Dienstagabend, 11.03.2008, gegen 21.30 Uhr, in Erlangen in der Hauptstraße festgenommen wurde.

    Einem aufmerksamen Zeugen aus Norddeutschland fiel eine junge schlanke Frau mit langen Haaren auf, die eine Bankfiliale betrat und sofort eine große dunkle Sonnenbrille aufsetzte. Er informierte umgehend die Polizei, und beim Verlassen der Bank konnte die 23-Jährige, die angibt, in Lüneburg zu Hause zu sein, festgenommen werden. Der Verdacht lag nahe, dass die 23-Jährige mit einer gestohlenen oder gefälschten Karte Geld am Automaten abgehoben hatte. Warum sonst sollte sie ihr Gesicht hinter einer großen Sonnenbrille nachts verbergen. Bei der Durchsuchung ihrer Handtasche wurden die Beamten fündig. Die junge Frau hatte sechs Kreditkarten einer europäischen Großbank dabei, die letztendlich alle auf andere Namen lauteten. Auch konnten die Erlanger Beamten über 1.000 Euro Bargeld sicherstellen. Die Erlanger Kripo übernahm den Fall und wie sich im Nachhinein herausstellte, hatte die in Süddeutschland reisende Täterin seit Mitte Februar über 40 Mal Geldautomaten heimgesucht. Insgesamt erlangte die junge Frau so über 15.000 Euro, was letztendlich auch Anlass war, dass gegen die 23-Jährige Haftbefehl erging. Im Rahmen der Ermittlungen wurde auch bekannt, dass sie sich in der Nähe von Schweinfurt eingemietet hatte und die Mietschuld nicht beglich. Die Ermittlungen bezüglich der Hintermänner, insbesondere wer die Karten beantragt hatte, sind noch im Laufen, da die Kreditkarten alle auf männliche Bankkunden ausgestellt waren.

    Peter Grimm/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: