Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (382) Auf Opfer eingestochen und eingeschlagen - nach Notoperation außer Lebensgefahr

Nürnberg (ots) - Ein 24-Jähriger hat am 28.02.2008 im Nürnberger Stadtteil Langwasser unvermittelt auf einen 43-Jährigen eingestochen und eingeschlagen und diesen damit lebensbedrohlich verletzt. Nach einer Notoperation ist das Opfer zwischenzeitlich außer Lebensgefahr. Gegen 17.30 Uhr waren Polizei und Rettungskräfte in die Trebnitzer Straße gerufen worden. Dort hatten Anwohner eine stark blutende Person aus einem Mehrfamilienhaus laufen sehen. Anschließend war der Mann davor zusammengebrochen. Wie sich bei den sofort durchgeführten polizeilichen Ermittlungen und Maßnahmen herausstellte, hatte kurz vorher ein 24-Jähriger den 43-Jährigen, beide wohnen in dem Mehrfamilienhaus, in dessen Wohnung aufgesucht. Dort stach der 24-Jährige den 43-Jährigen unvermittelt mit einer Stichwaffe in die Brust. Anschließend kehrte er in seine eigene Wohnung, die einen Stock höher liegt, zurück, holte einen Fäustel und schlug damit nochmals auf sein bereits schwer verletztes Opfer ein. Dann kehrte der 24-Jährige wieder in seine Wohnung zurück. Das Opfer schleppte sich noch aus seiner Wohnung, wo es dann zusammenbrach. Polizeibeamte nahmen den 24-Jährigen in dessen Wohnung vorläufig fest. Dabei leistete er massiven Widerstand. Anschließend wurde er an die Kriminalpolizei überstellt. In einer ersten Befragung räumte der 24-Jährige das Tatgeschehen ein. Dabei machte er allerdings einen psychisch stark angeschlagenen Eindruck. Von den beiden Tatwaffen konnte der Fäustel sichergestellt werden. Die Stichwaffe fehlt noch. Gegen den 24-Jährigen hat die Staatsanwaltschaft beim Landgericht Nürnberg-Fürth inzwischen Haftantrag wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags gestellt. Die Ermittlungen der Nürnberger Mordkommission dauern an. Peter Schnellinger/hu ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: