Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (236) Zweimal versuchter Handtaschenraub - ein Opfer verletzt

    Nürnberg (ots) - Der Nürnberger Polizei wurden am 07.02.2008 zwei Überfälle auf Frauen angezeigt, in denen jeweils versucht wurde, die Handtasche zu rauben. Ein Opfer, das hochschwanger ist, erlitt bei dem Angriff Verletzungen.

    Fall 1: Gegen 18.00 Uhr wollte eine 53-jährige Frau Am Plärrer gerade in ihren Pkw einsteigen, als sich ihr zwei Heranwachsende näherten und versuchten, ihre mitgeführte Handtasche zu entreißen. Dem Opfer gelang es, die Handtasche festzuhalten, so dass das Duo ohne Beute flüchtete.

    Beschreibung: 1. Räuber: ca. 18 Jahre alt, etwa 165 cm groß, Glatze, trug eine dunkle Jacke mit Kapuze.

    2. Räuber: ca. 18 Jahre alt, etwa 180 cm groß, schlanke Figur, trug eine Strickmütze sowie eine hellbeige Stoff- /Trainingsjacke.

    Fall 2: Gegen 21.00 Uhr überquerte eine 30-jährige Frau die Karlsbrücke in Richtung Augustinerstraße. Über der rechten Schulter trug sie einen Leinenbeutel, eine Plastiktüte und eine braune Lederhandtasche. Kurz vor dem Trödelmarkt wurde die Geschädigte von einem bislang unbekannten jugendlichen Räuber angegriffen. Dieser versuchte ihr die Handtasche zu entreißen. Das Opfer hielt die Handtasche fest und wurde deshalb noch einige Meter mitgeschleift. Daraufhin ließ der Räuber von der Frau ab und rannte ohne Beute in Richtung Augustinterstraße davon. In seiner Begleitung befand sich ein zweiter Jugendlicher, der allerdings nicht in das Geschehen eingegriffen hatte.

    Das Opfer, das hochschwanger ist, erlitt Schürfwunden und begab sich zur vorsorglichen Untersuchung in eine Klinik.

    Beschreibung des Räubers: Ca. 170 cm groß, geschätztes Alter: 16 Jahre, dickes gelocktes Haar, trug eine dunkle Bekleidung.

    Beschreibung seines Begleiters: Ca. 185 cm groß, geschätztes Alter: 16 Jahre, schlanke Figur, dunkle Haare.

    Nach den Handtaschenräubern wird gefahndet.

    Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken in Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 2112-3333 entgegen.

    Peter Schnellinger/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/