Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (118) Passant mit Schusswaffen bedroht und beraubt

    Nürnberg (ots) - Ein 56-Jähriger wurde am 21.01.2008 von zwei Unbekannten in Nürnberg-Gostenhof seiner Barschaft beraubt. Die Männer flüchteten unerkannt.

    Der Geschädigte war gegen 05:30 Uhr in der Unteren Kanalstraße auf dem Weg zur Arbeit, als ihm an der Ecke zur Austraße die beiden unbekannten Männer entgegenkamen. Sie zogen plötzlich Schusswaffen, bedrohten ihn und forderten die Herausgabe von Bargeld. Als das Opfer nicht sofort reagierte, schlug ihm ein Täter mit der Waffe in den Nacken, der Komplize durchsuchte anschließend die Taschen. Mit einer Beute von knapp 200,-- Euro flüchteten die Räuber in Richtung Volprechtstraße. Ihr Opfer musste ärztlich behandelt werden.

    Beschreibung:

    1. Täter: ca. 23/24 Jahre alt, ca.180 cm groß und schlank, trug zur Tatzeit eine dunkle Stoffjacke, deren Kapuze über den Kopf gestülpt war sowie eine dunkle Hose.

    2. Täter: ca. 22 Jahre alt, ca. 175 cm groß und schlank, bekleidet mit dunkler Stoffjacke, die eine Kapuze hatte sowie ebenfalls einer dunkle Hose.

    Beide Männer waren nach Angaben des Geschädigten dunkelhäutig (Farbige/Mischlinge) und sprachen englisch. Sie waren mit einer Pistole bzw. einem Revolver bewaffnet.

    Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer (0911) 2112-3333.

    Bert Rauenbusch/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: