Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2558) Jugendliches Räuberquintett ermittelt

    Nürnberg (ots) - 5 junge Tatverdächtige, die seit Ende Oktober 2007 mehrere versuchte Raubüberfälle auf Passanten in der Nürnberger Südstadt begangen hatten, ermittelte das Fachkommissariat der Kripo Nürnberg. Das Quintett legte ein Geständnis ab.

    In wechselnder Besetzung suchten sich die Beschuldigten stets Frauen als Opfer aus. Zunächst versuchten sie am 31.10.2007, einer 26-Jährigen in der Mannheimer Straße die Handtasche zu entreißen. Durch ihre Gegenwehr gelang es den Burschen nicht, ihre Beute zu rauben. Die Frau wurde allerdings verletzt und musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

    Gut eine Woche später versuchten es die Räuber wiederum in der Mannheimer Straße auf die gleiche Weise. Auch hier scheiterten sie an der Gegenwehr ihres 69-jähriges Opfers. Diesmal blieb die Frau allerdings unverletzt. Beim 3. Versuch am 12.11.2007 gelang es ihnen ebenfalls nicht, einer 60-Jährigen in der Weißenburger Straße den Rucksack zu entreißen. (Meldung 2445 vom 14.11.2007)

    Noch am gleichen Tag gegen 18:40 Uhr stahlen sie einer Kraftfahrerin in der Gibitzenhofstraße die Handtasche aus dem Pkw, während die Frau im Fahrzeug saß (Meldung 2439 vom 13.11.2007).

    Die Geschädigte wollte damals mit ihrem Fahrzeug aus einer Parklücke ausfahren, als sich plötzlich ein Tatbeteiligter vor ihren Pkw stellte. Sein Komplize öffnete die Beifahrertür und fragte die Fahrerin nach der Uhrzeit. Im gleichen Moment jedoch griff er nach der Handtasche, die am Sitz lag. Darin befanden sich neben knapp 30 Euro Bargeld auch das Handy der 37-Jährigen.

    Auf die Spur der 5 Tatverdächtigen im Alter zwischen 13 und 15 Jahren kamen die Ermittler der Kripo Nürnberg durch einen Diebstahl aus einem Jugendtreff in Nürnberg-Gebersdorf. Im Rahmen dieser Sachbehandlung stellten die Beamten bei einem 13-Jährigen mehrere Mobiltelefone sicher, u.a. auch das Handy der bestohlenen Kraftfahrerin.

    Gegen 2 Tatverdächtige im Alter von 14 und 15 Jahren wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet, die 3 Strafunmündigen wurden der Staatsanwaltschaft Nürnberg gemeldet.

    Bert Rauenbusch/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: