Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2181) Dieb gab sich als Geschädigter aus

Langenzen (ots) - 115 Euro Bargeld entwendete ein 21-Jähriger bei zwei Mitarbeiterinnen. Um den Verdacht von sich abzulenken, gab er sich selbst als diebstahlsgeschädigt aus. Am Donnerstagvormittag (04.10.2007) wurden Beamte der Polizeiinspektion Zirndorf nach Langenzenn gerufen. In einem dortigen Gewerbebetrieb war es zu Gelddiebstählen gekommen. Am Geschehensort meldeten sich drei Geschädigte, die angaben, in der Frühstückspause bestohlen worden zu sein. Zwei der anwesenden Frauen gaben an, dass ihnen Bargeld entwendet worden war. Ein 21-Jähriger behauptete zunächst, ihm sei ein Handy gestohlen worden. Da aufgrund der Schilderungen nur Betriebsangehörige für den Diebstahl in Betracht kamen, wurde mit Einwilligung aller Anwesenden Schränke und Kleidungsstücke durchsucht, ohne dass das Diebesgut entdeckt werden konnte. Da die Gesamtumstände den ermittelnden Polizeibeamten etwas seltsam vorkamen und der 21-Jährige plötzlich zu einem Arzttermin aufbrechen musste, wurde er vor dem Firmengebäude nochmals angehalten und durchsucht. Dabei fand sich bei ihm das den beiden 52-jährigen Frauen entwendete Bargeld sowie ein Handy. Dieses Handy war nicht, wie von dem 21-Jährigen behauptet, ihm entwendet worden, sondern war im September diesen Jahres in Schwabach durch Diebstahl abhanden gekommen. Das Diebesgut, Handy und Bargeld, wurde sichergestellt. Der 21-Jährige wurde angezeigt. Michael Gengler/hu ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: