Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2092) Flucht mit Pkw gestoppt - Schüsse mit der Dienstwaffe - vier Heranwachsende festgenommen

    Hilpoltstein (ots) - Die mittelfränkische Polizei unterband   vergangene Nacht (23.09.2007) die Flucht eines 18 Jährigen, der u.a. mit einem nicht zugelassenen BMW unterwegs gewesen war. Seine drei Beifahrer (21, 18, 18 Jahre) wurden ebenfalls festgenommen. Dabei wurden auch Schüsse mit der Dienstwaffe abgegeben. Durch die Schüsse wurde niemand verletzt.

    Am 23.07.2007 gegen 01.45 Uhr, wollte eine Streife der PI Hilpoltstein in Höhe der BAB 9, Abfahrt Allersberg, einen  BMW der 3er-Serie kontrollieren, der dort stand und dessen vier Insassen offensichtlich eine Karte studierten. Dabei fiel den Beamten auf, dass die am BMW angebrachten Kennzeichen nicht für dieses Fahrzeug ausgegeben waren. Auf Nachfrage verwickelte sich das Quartett in Widersprüche.

    Während der Kontrolle sprang einer der Heranwachsenden (18)   wieder in das Fahrzeug und wollte offensichtlich damit flüchten. Ein Polizeibeamter einer unterstützenden Streife der Verkehrspolizeiinspektion Feucht versuchte dies von der Beifahrerseite aus zu verhindern, wurde allerdings beim Wegfahren einige Meter weit mitgeschleift. Anschließend fiel er aus dem Fahrzeug zu Boden und erlitt dabei leichte Verletzungen. In dieser Situation gab der Beamte mehrere Schüsse in Richtung der Fahrzeugreifen des flüchtenden BMW ab.

    Nach wenigen Metern blieb der BMW im morastigen Untergrund stecken. Der Fahrzeugführer flüchtete aus dem Pkw.

    Im Zuge von sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen, bei denen neben einem Diensthund auch der Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, gelang es aber, ihn wenig später festzunehmen.

    Bei einer ersten Prüfung stellte sich heraus, dass der BMW weder zugelassen, versteuert noch versichert war. Außerdem besaß der Fahrzeugführer keine Fahrerlaubnis und es besteht der Verdacht, dass er unter Drogeneinfluß gefahren ist.

    Die weitere Sachbearbeitung hat die Kriminalpolizei Schwabach übernommen. Die Ermittlungen dauern an. /Peter Schnellinger


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: