Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2067) Betrug mit wertlosen Messingringen

    Mittelfranken (ots) - Seit Anfang August 2007 versuchen in Nürnberg und Westmittelfranken südländisch aussehende Personen Passanten erneut wertlose Messingringe als wertvollen Goldschmuck zu verkaufen.

    Meist sprechen die Täter ältere oder unbedarft aussehende Personen unter Vorspiegelung einer Notlage an und erbitten einen geringen Geldbetrag. Als Gegenleistung bieten sie einen vermeintlichen Goldring an. In anderen Fällen geben die Betrüger vor, den Ring gerade eben gefunden zu haben. Gegen ein paar Euro, ein Essen oder einen Kaffee als Finderlohn könne der vermeintliche Verlierer den Ring zurückbekommen. Häufig kommen die Angesprochenen diesem Angebot nach, geben einige Euro her und erhalten so den Ring, der wie ein goldener Ehering aussieht. Bei einer näheren Überprüfung stellt sich dann heraus, dass der Ring aus Messing ist.

    Im Raum Ansbach gerieten dabei einige "Billigschmuckanbieter" an Beamte der Zivilen Einsatzgruppe. Ein südländisch aussehender Mann wollte für einen Goldring 50,- Euro, da er angeblich Geld für sein kleines Kind benötigte. Als der Polizeibeamte um den Ring bat, wollte der Mann nichts mehr von einem Verkauf wissen.

    Auch wenn im Einzelfall der entstandene Schaden gering ist, sollte sofort die Polizei verständigt werden.

    Elke Schönwald/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: