Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (4) Brutales Räubertrio ermittelt

      Nürnberg (ots) - Das Raubkommissariat der Nürnberger
Kriminalpolizei konnte jetzt ein Räubertrio ermitteln, das am
07.01.00 im Nürnberger Stadtteil Leonhard einen 17-jährigen
Malerlehrling beraubt und zwei Tage später mit Hammerschlägen
massiv verletzte.

    Wie die Ermittler feststellten, bedrohte das Trio sein Opfer am 07.01.00, gegen 15.00 Uhr, mit einem Messer und zwang es zur Herausgabe der Armbanduhr. Die Wegnahme der Geldbörse scheiterte, weil diese durch eine Kette am Gürtel gesichert war. Anschließend ließen sie ihr Opfer stolpern und verletzten es mit Stiefeltritten im Gesicht.

    Zwei Tage später trafen die Drei im Marie-Juchacz-Park zufällig wieder auf den 17-Jährigen. Sie zogen ihn hinter ein Gebüsch, und einer der Drei schlug ihm mit einem Handwerkshammer mehrmals auf den Kopf und den Arm. Danach flüchteten sie.

    Passanten, die den 17-Jährigen fanden, verständigten umgehend die Polizei. Der 17-Jährige musste durch den Rettungsdienst in die Intensivstation der Klinik Dr. Erler zur stationären Behandlung gebracht werden.

    Anwohnerbefragungen führten die Ermittler schließlich zu dem brutalen Räubertrio, einen 15-jährigen türkischen Schüler, einen 16-jährigen arbeitslosen Deutschen und einen 17-jährigen arbeitslosen Italiener.

    Gegen das Trio wurde ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischer Erpressung, gefährlicher Körperverletzung u. a. eingeleitet. Gegen den 16-jährigen Deutschen, der mit dem Hammer zugeschlagen hatte, ordnete der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg Untersuchungshaft an.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: