Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1875) Lkw-Unfälle auf BAB 6 verursachen erhebliche Verkehrsbehinderungen

    Feuchtwangen (ots) - Zwei schwere Verkehrsunfälle mit Verletzten und hohem Sachschaden verursachten am frühen Morgen (20.08.2007) im Bereich von Schnelldorf lange Staus. Zwischenzeitlich konnte eine Unfallstelle geräumt werden.

    Zunächst ereignete sich gegen 03:45 Uhr zwischen dem AK Feuchtwangen/Crailsheim und der AS Schnelldorf ein Verkehrsunfall, bei dem ein 40-t-Lkw umstürzte. Der Lkw war Richtung Heilbronn unterwegs. Nach Angaben des Fahrers überholte er gerade einen anderen Lastzug, als dieser plötzlich ausscherte und ihn zum Ausweichen zwang. Dadurch geriet er ins Schleudern, stieß gegen die Mittelleitplanke und kippte schließlich um. Sämtliche Fahrspuren wurden blockiert, der Fahrer glücklicherweise nur leicht verletzt. Die Ladung, bestehend aus Fahrzeugteilen, wurde teilweise auf die Fahrbahn geschleudert.

    Wenig später erkannte der 26-jährige Fahrer eines mit 20 Tonnen Waschmittel beladenen Lkw den entstandenen Stau zu spät und fuhr mit seinem Fahrzeug auf einen anderen Lkw auf. Dadurch wurde der 26-Jährige in seinem Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Mit etlichen Knochenbrüchen musste er in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Seine Ladung verteilte sich auf die Fahrbahn.

    Durch die beiden Verkehrsunfälle entstand ein Sachschaden, der sich nach ersten Schätzungen auf ca. 250.000,-- Euro beläuft. Die Bergungsarbeiten des ersten Unfalls werden bis zur Mittagszeit andauern, an der Unfallstelle wird der Verkehr einspurig vorbeigeleitet. Der verunglückte Waschmitteltransporter konnte mittlerweile geborgen werden.

    Zeitweise entstand durch die Unfälle ein Stau, der bis zur Autobahnraststätte "Aurach" zurückreichte. Das entspricht einer Strecke von ca. 15 Kilometern.

    Bert Rauenbusch


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: