Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1582) A 6: Völlig maroden Schwerlaster gestoppt

    Ansbach (ots) - Die Schwerverkehrskontrollgruppe der Ansbacher Autobahnpolizei musste kürzlich auf der A 6 Nürnberg - Heilbronn einen völlig maroden Schwerlaster aus dem Verkehr ziehen: Der 40-Tonnen-Sattelzug aus der Ukraine hatte nahezu keine Bremswirkung mehr.

    Der 48-jährige Fahrer war mit dem mit 20 Tonnen Granulat beladenen Lkw in Frankfurt/Oder mit dem Ziel Stuttgart gestartet. Bereits in Hof / Oberfranken hatte er zwei Reifen des Aufliegers nach Reifenplatzern verloren. Der Fahrer - vom Termindruck getrieben - behalf sich, indem er die Vorderachse des Aufliegers kurzerhand nach oben zog. Somit lastete das gesamte Gewicht auf den beiden hinteren Achsen, die somit überladen waren. Einige Zeit später rollte er auf einem Autohof in der Nähe von Schwabach wegen der fehlenden Bremswirkung rückwärts gegen einen geparkten Bus. Schließlich konnte der Fahrer bei der Anhaltung auf bei Schnelldorf (Landkreis Ansbach) seinen Sattelzug nur durch die Verwendung der Getriebebremse und durch Rangieren gegen einen Bordstein zum Stehen bringen. Der völlig entnervte 48-jährige Lkw-Fahrer musste erst durch gutes Zureden von den Beamten beruhigt werden, ehe eine eingehende Kontrolle möglich war. Hierbei wurde festgestellt, dass die Bremsanlage durch starken Luftverlust fast ohne jegliche Wirkung war. Zudem war der "Fahrtschreiber" nicht ordnungsgemäß verplombt und regelte die Geschwindigkeit nicht ab. Der Sattelzug wurde nach einer notdürftigen Reparatur - unter größter Vorsicht - mit Polizeibegleitung zu einer Werkstatt gebracht. Aufgrund der massiven Verkehrsverstöße musste der Fahrer eine hohe Sicherheitsleistung hinterlegen.

    Stefan Schuster/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: