Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

POL-HM: Brandausbruch in einem Einfamilienwohnhaus

Hameln (ots) - (Hess. Oldendorf) Am Sonntagabend (28.12.2014) kam es in der Narzissenstraße in einem Einfamilienwohnhaus zu einem Brandausbruch. Verletzt wurde niemand.

Die Hausbewohner (65 und 61) bemerkten kurz vor 19.00 Uhr zunächst einen Stromausfall im Wohnbereich des Hauses. Ca. eine halbe Stunde später wurde durch diese eine Rauchentwicklung auf dem Dachboden oberhalb eines in Betrieb befindlichen Kachelofens festgestellt. Sie alarmierten die Feuerwehr und verließen selbständig das Gebäude.

Die eintreffenden Feuerwehrkräfte stellten Rauch- und starke Hitzeentwicklung fest; kurz darauf wurden Flammen im Bereich der Wand und Zimmerdecke nahe des Ofens entdeckt.

Der Brand konnte erfolgreich bekämpft werden; dazu mussten jedoch Teile der Wand sowie der Decke entfernt werden.

Als Ursache wird ein Rußbrand zwischen Ofen und Schornstein (nicht Schornsteinbrand) angenommen, der schließlich aufgrund erheblicher Wärmestrahlung zu einem Brand des Dämmmaterials der angrenzenden Wand sowie des darüber liegenden Gebälks geführt haben dürfte.

Die Bewohner blieben unverletzt.

Der Sachschaden wird auf 30.000 - 40.000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hameln-Pyrmont/Holzminden
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jens Petersen
Telefon: 05151/933-104
E-Mail: pressestelle@pi-hm.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

Das könnte Sie auch interessieren: