Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: 18-jähriger Hildesheimer soll sein Geld herausgeben - Übergriffe gegen Hildesheimer Polizisten bei Einsatzmaßnahmen -

Hildesheim (ots) - ( clk. ) Samstagnacht, 03.03.2007, gegen 23.55 Uhr, wurde ein 18-jähriger Hildesheimer auf dem Pelizäusplatz in Hildesheim Opfer eines Überfalles. Die Angaben des Geschädigten werden durch einen 16-jährigen Zeugen bestätigt. Zur Vorfallszeit hielt sich der 18-jährige auf dem Pelizäusplatz auf, als er plötzlich und unerwartet von einer südländischen Person angegriffen wurde. Der vermeintliche Täter packte sein Opfer am Revers der Jacke, schüttelte es durch und forderte Geld. Nachdem der 18-jährige laut und anhaltend um Hilfe rief, ließ der Räuber von ihm ab und ging in Richtung Kreuzstraße davon. Der Geschädigte informierte umgehend die Polizei. Der Täter wird wie folgt beschrieben : Südländischer Typ, eventuell Libanese, 15 bis 17 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlanke Gestalt, das Haupthaar ähnlich eines Irokesenschnittes geformt. Die Fahndung nach dem vermeintlichen flüchtigen Täter wurde durch mehrere Funkstreifenwagenbesatzungen der Hildesheimer Polizei aufgenommen. Hierbei wurden die Maßnahmen der Polizeibeamten in zwei Fällen massiv gestört: Um 00.10 Uhr wurde in der Altpetristraße eine Gruppe jugendlicher Ausländer mit dem Ziel kontrolliert, die Personalien festzustellen, zumal sich unter ihnen eine Person befand, auf die die Personenbeschreibung zutraf. Ein 16 Jahre alter Albaner aus Hildesheim verhielt sich - so der Bericht der Beamten - ihnen gegenüber sofort aggressiv. Seinen Ausweis zeigte er erst nach mehrmaligen Aufforderungen vor. Dann versuchte er das Feststellen der Personalien seiner Begleiter zu verhindern. Der Aufforderung, dem Funkstreifenwagen fern zu bleiben, kam er nicht nach. Da der 16-jährige überhaupt keine Ruhe gab, wurde ihm gegenüber ein Platzverweis ausgesprochen. Da er diesem nicht nachkam, wurde zur Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam genommen und zur Polizeidienststelle verbracht. Im Polizeigewahrsam schlug er um sich. Vier Beamte waren nötig, den Hitzkopf unter Kontrolle zu bekommen. Ein durchgeführter Alkoholtest verlief negativ. Wegen seines noch jugendlichen Alters wurde er später seinem Vater übergeben, der seinen Sprößling von der Polizeiwache abholte. Ähnlich erging es anderen Beamten, die im selben Einsatz waren, jedoch an anderer Stelle Ermittlungen vornahmen. Direkt am Tatort sollten Personalienfeststellungen und Befragungen der Anwesenden vorgenommen werden. Während sich die meisten friedlich verhielten und die notwendigen Angaben machen - so der Einsatzbericht der Beamten - versuchten einige andere durch aggressives Gehabe und lautes Anschreien der Polizisten, die zu treffenden Maßnahmen zu verhindern. Hierbei tat sich insbesondere ein 18-jähriger junger Mann aus Serbien hervor. Laut Einsatzbericht baute sich der 18-jährige vor einem Polizisten auf und gab diesem durch Mimik und Drohgebärden zu erkennen, dass er gleich zuschlagen werde. Um sich selbst zu schützen, griff der Einsatzbeamte an das Revers seines Gegenübers und drohte weitere Konsequenzen an, wenn der 18-jährige keine Ruhe gibt. Dieser stieß den Beamten dann mit beiden Händen vor die Brust und schlug ihm gegen den Unterarm. Mit Unterstützung weiterer Beamter wurde der Serbe zu einem Streifenwagen verbracht. Nach Aussage des betroffenen Beamten trat nun ein Sinneswandel bei dem 18-jährigen ein. Er beruhigte sich. Auf der Hildesheimer Polizeiwache unterzog er sich einem Alkoholtest, bei dem etwa 1 Promille festgestellt wurden. Der 18-jährige wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen um 01.00 Uhr nach Hause entlassen. Gegen beide Personen , also gegen den 16-jährigen Albaner und den 18-jährigen Serben, wurden Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Sie sind der Polizei bereits bekannt. Beide sind wegen Eigentums- und Körperverletzungdelikten in Erscheinung getreten. ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Pressestelle Claus Kubik, Kriminaloberkommissar Telefon: 05121/939104 Fax: 05121/939200 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/ Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: