Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Polizeibeamter nach Widerstandshandlung leicht verletzt

    Hildesheim (ots) - Rössing (BD).  Am frühen Samstagmorgen kam es in der Clausstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei 39- und  38-jährigen Hausbewohnern. Die Personen hatten zuvor gemeinsam in der Wohnung der 34jährigen Rössingerin gezecht. Im weiteren Verlauf der Nacht kam es dann zu einem Streit zwischen den Männern, der schließlich mit Fäusten ausgetragen wurde.

    Die 34jährige Rössingerin rief daraufhin die Polizei zu Hilfe. Als die beiden Polizeibeamten in der Wohnung eintrafen, wurden sie von dem 39-jährigen Wohnungsinhaber sofort mehrfach beschimpft und beleidigt. Außerdem forderte er die Beamten auf, seine Wohnung zu verlassen. Hierbei versuchte er die Kollegen durch Schubsen aus der Wohnung zu drängen. Die Beamten drückten den Rössinger zu Boden und legten ihm eine Handfessel an. Der 39-jährige Rössinger wurde mit dem Funkstreifenwagen nach Hildesheim gefahren, wo er eine Blutprobe abgeben musste. Im Anschluss kam er zwecks Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam. Bei der Widerstandshandlung erlitt ein 48-jähriger Polizeibeamter Schürfverletzungen an der Hand.


ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Polizeikommissariat Sarstedt
Nuran Heim
Telefon: 05066 / 985-0
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: