Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Veranstaltung der Rechten verhindert.

    Hildesheim (ots) - Duingen / Lübbrechtsen  (clk.) Unter dem Vorwand, am Sonnabend, 2.12.2006, ab 18.30 Uhr, einen Geburtstag feiern und hierfür Räume anmieten zu wollen, hat sich der als Rechter und Neonazi bekannte  Dieter R. aus dem Landkreis Hildesheim in den letzten Tagen im Großraum Alfeld umgetan. Hierzu hatte er  bereits Mitte dieser Woche Räumlichkeiten in einer Gaststätte in der Ortschaft Rheden ( zwischen Gronau und Alfeld ) angemietet. Etwa 70 bis 80 Personen kündigte er dem ahnungslosen Gastwirt an. Nachdem der aber im Internet über seinen "Kunden"   Hinweise auf dessen politische Gesinnung fand, meldete er sich bei der Polizei.  Sehr zum Mißfallen des Dieter R. kündigte der Gastwirt am Freitagnachmittag  dann den geschlossenen Pachtvertrag. Doch schon wenige Stunden  später hatte R.  einen anderen Mietvertrag abgeschlossen. Wiederum unter dem falschen Vorwand, eine Geburtstagsfeier ausrichten zu wollen, mietete er bei einer Gemeindebeauftragten das Dorfgemeinschaftshaus in Lübbrechtsen an. Er war in Begleitung eines weiteren Mannes und zweier Kleinkinder erschienen und gab sich moderat. Nachdem der Mietvertrag abgeschlossen war, erhielt er den Schlüssel zum Gemeindehaus. Der neue Treffpunkt blieb der Hildesheimer Polizei nicht unbekannt. Durch Ermittlungen gelang es zudem, das Einladungsschreiben einzusehen . Hierin war keine Rede von einer Geburtstagsfeier. " Nationale Kräfte aus Hildesheim und die Gemeinschaft Deutscher Frauen laden zu einer Zeitzeugenveranstaltung mit anschließendem Balladenabend ein. Für Getränke und Essen zu üblichen Gaststättenpreisen sei gesorgt ", so die Vorankündigung. Die Erkenntnisse ließ der Leiter der Polizeiinspektion Hildesheim und gleichzeitig Einsatzleiter , Uwe Ippensen, der Ortsbürgermeistern von Hoyershausen, Ursula Senne und dem Gemeindedirektor der Gemeinde Hoyershausen, Wolfgang Schulz, mitteilen. Sofort entschlossen diese sich, den Mietvertrag aufzuheben, was Dieter R. gegen 15.45 Uhr mitgeteilt wurde. Das wollte R. nicht akzeptieren, weshalb er kurz vor 17.00 Uhr in Lübbrechtsen erschien und hier auf deutlich sichtbare polizeiliche Präsenz traf. Im Beisein des Polizeieinsatzleiters erklärte Schulz die Gründe die Aufhebung des Pachtvertrages. Die Gemeinde fühle sich durch das Vorbringen falscher Tatsachen betrogen und werde auf keinen Fall eine "Rechte Veranstaltung" dulden. Und dass es sich um eine solche handele, gehe eindeutig aus dem Einladungsschreiben hervor. " Wichtig ist das Zeichen  nach außen, wir wollen hier keine Nazis " diktierte Schulz dem Anmelder ins Heft. Dieser durfte dann nur noch den Schlüssel für das Gemeindehaus abgeben. Den durch Dieter R. angekündigten zivilrechtlichen Klagen sieht der couragierte Gemeindedirektor gelassen entgegen.  R. verließ dann Lübbrechtsen mit seinem Fahrzeug. Es gelang ihm auch in der Dunkelheit nicht, die Fahnungskräfte der Polizei abzuschütteln, die ihm bis in den Bereich Salzgitter folgten.

    Polizeidirektor Uwe Ippensen resümierte einen klaren Erfolg für den Rechtsstaat und eine eindeutige Niederlage für die Rechte Szene. Er bedankte sich ausdrücklich bei dem Gastwirt aus Rheden und dem Gemeindedirektor Schulz der Gemeinde Hoyershausen, die durch ihren Mut und Entschlossenheit eine Veranstaltung der Rechten verhindert haben.


ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminaloberkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/



Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: