Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Ex-Partner rastet aus

    Hildesheim (ots) - HILDESHEIM  (clk.) Eine ziemlich unruhige vergangene Nacht verbrachte eine 21-jährige türkische Staatsangehörige aus Hildesheim. Ihr Ex, ein 22-jähriger der Polizei wegen verschiedener Eigentumsdelikte nicht unbekannte  junge Mann mit Migrationshintergrund, verschmerzte die Trennung nicht und drangsalierte seine ehemalige Freundin die ganze Nacht über. Alles fing  in der elterlichen Wohnung  der Freundin, die vor den Toren Hildesheims wohnen, an. Hier hielt sich die 21-jährige den Abend über auf, bis dort gegen 00.30 Uhr ihr Ex erschien. Zwischen beiden kam es zum Streit, in dessen Verlauf eine Türglasscheibe der Wohnungstür zu Bruch ging. Die Mutter wies ihre Tochter und deren Ex-Freund, dem sie ohnehin schon mehrfach Hausverbot erteilt haben will,  aus der Wohnung. Das Pärchen samt gemeinsamer 2-jähriger Tochter begab sich dann in Richtung Innenstadt, wo die 21-jährige wohnt. Entgegen dem Willen der jungen Frau habe sich ihr Ex aber nicht von ihr trennen wollen, so dass dieser mit in ihre Wohnung ging. Hier kam es erneut zum heftigen Streit, was um 01.30 Uhr die Polizei auf den Plan rief. Ein 27-jähriger Zeuge meldete der Polizei, dass aus einem offenstehenden Fenster in der zweiten Etage eines Mehrfamilienhauses laute Hilferufe einer Frau zu vernehmen seien. Die Frau stehe am Fenster und habe ein Kleinkind auf dem Arm. Aus dem Fenster hänge ein aus mehreren Bettlaken zusammengeknotetes Seil. Ein Schlüsselbund sei aus dem Fenster herausgeworfen worden. Den eingesetzten Beamten bestätigte sich der vom Zeugen mitgeteilte Sachverhalt. Mittels des Schlüssels konnte man Haus- und Wohnungstür öffnen. Innerhalb der Wohnung war allerdings die Tür zum Schlafzimmer verschlossen. Hier hielten sich die 21-jährige mit ihrer kleinen Tochter und dem 22-jährige Ex auf. Da der Ex die Tür nicht aufschloss,  wurde sie von den Polizisten aufgebrochen. Der 22-jährige wurde der Wohnung verwiesen und erhielt ein Betretungsverbot. Ruhe kehrte trotzdem nicht ein. Um 04.10 Uhr kam es zu einem erneuten polizeilichen Einsatz zum Wohnhaus der 21-jährigen. Ein 45-jähriger Hausmitbewohner war durch verdächtige Geräusche im Treppenhaus aus dem Schlaf gerissen worden. Beim Nachsehen stellte er in der zweiten Etage ein Paar abgestellte Herrenschuhe unter einem geöffneten Hausflurfenster und eine männliche Person fest , die auf dem äußeren Fensterbrett des Badezimmerfensters der Wohnung der 21-jährigen im 2. Stock des Hauses stand. Die alarmierten Polizeibeamten konnten trotz Klingeln und Klopfen zunächst nicht in die Wohnung gelangen, weil die junge Frau im Tiefschlaf in ihrem Bett schlummerte. Erst als die zur Türöffnung herbeigerufene Feuerwehr erschien und die Geräuschkulisse zunehmend lauter wurde, stand sie schlaftrunken in der Wohnungstür. Der 22-jährige wurde in der Wohnung gefunden. Er war auf Socken über den Fenstersims des Badezimmers auf den Balkon der Wohnung geklettert. Hier konnte er die auf Kipp gestellte Bakontür öffnen und unbemerkt in  die Wohnung schleichen. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der Mann mit zur Polizeiwache genommen. Von hier aus wurde er am Mittag des heutigen Tages entlassen.


ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminaloberkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: