Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Jugendliche Räuberbande ermittelt - Zwei Überfälle im Zusammenhang mit Großveranstaltung in Diekholzen geklärt -

    Hildesheim (ots) - HILDESHEIM / DIEKHOLZEN  (clk.)  Den Ermittlern des Hildesheimer Fachkommissariates für Jugendkriminalität ist es gelungen, eine Reihe brutaler Straftaten und Überfälle aufzuklären, die sich in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai 2006 in Diekholzen ereignet haben. Im Zusammenhang mit der von vielen Menschen  besuchten Veranstaltung der Winteraustreibung auf dem Pfadfinderplatz im Südwald Diekholzens waren sowohl dort als auch in der Ortschaft zwei Raubüberfälle und     Körperverletzungsdelikte passiert und auch angezeigt worden. Dabei wurde einem 15-jährigen Mädchen aus Diekholzen, das um 23.00 Uhr mit der 17-jährigen Freundin aus Hildesheim-Ochtersum  auf dem Nachhauseweg war, auf der Südwaldstraße im Bereich des Duchganges zum NP-Markt, ein hochwertiges Handy im Wert von 400 Euro abgenommen. Aus einer Gruppe von damals neun Jugendlichen heraus war das Mädchen von dem jetzt als Täter ermittelten 17-jährigen Libanesen aus Hannover nach der Uhrzeit befragt worden. Als das Mädchen auf ihrem Handy die Zeit ablas, entriß der Libanese das Gerät und behielt es für sich. Die anderen Jugendlichen, die in Hildesheim wohnen und  aus dem Libanon, Kurdistan,  Syrien und Serbien und Montenegro stammen, haben die Tat nicht verhindert und teilweise ihren Freund unterstützt, in dem sie das Handy weitergaben und in ihren Sachen versteckten. Auf dem weiteren Weg zum Festplatz im Südwald wurde von derselben Gruppe ein junges Paar aus Diekholzen, er 24 Jahre alt und sie 23 Jahre alt, die ihrerseits auf dem Nachhauseweg waren, angegriffen. Dabei wurden beide durch Schläge und Tritte verletzt. Zudem wurde noch versucht, der Frau die Handtasche zu entreißen. Sie erlitt eine Schädelprellung, der Mann Gesichtsverletzungen.

    Die jugendlichen Täter sind der Polizei keine Unbekannten. Sie sind wegen Raubes, Körperverletzungen und Eigentumsdelikten bereits in Erscheinung getreten.

    Aus den bisherigen Ermittlungen heraus ist bekannt geworden, dass zumindest zwei weitere Überfälle von der Tätergruppe in der Nacht begangen worden sind. In beiden Fällen sollen männlichen, jugendlichen Deutschen die Handys abgenommen worden sein.

    Diese Taten sind bisher nicht zur Anzeige gebracht worden. Die Geschädigten hierzu  und auch mögliche weitere Geschädigte und Zeugen werden unbedingt gebeten, sich mit der Polizei in Hildesheim unter Telefon 05121-939115 in Verbindung zu setzen.


ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminaloberkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939204
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: