Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Beleidigung und anschließende Nötigung führt zu unnötigem Verkehrsunfall

    Hildesheim (ots) - Alfeld  Am Samstag, 04.03.06, 12.00 Uhr, kam es auf der Hannoverschen Straße zu einem Verkehrsunfall mit leichten Sachschäden an den beteiligten Fahrzeugen und Strafanzeigen gegen die jeweiligen Fahrzeugführer. Am Ende der Sachverhaltsaufnahme stand für die eingesetzten Polizeibeamten fest: Der Vorfall war so unnötig wie ein Kropf! Ein 43-jähriger Einwohner aus Dassel fährt vom Parkstreifen an der Hannoverschen Straße in den fließenden Verkehr ein, ohne auf den Pkw eines stadteinwärts fahrende 40-jährigen Alfelders zu achten. Der Alfelder muss sein Fahrzeug stark abbremsen. Zu einem Unfall kommt es nicht. Beide Fahrzeuge fahren weiter stadteinwärts. Der Alfelder beginnt jetzt durch  hupen den vor ihm fahrenden Fahrzeugführer auf das Fehlverhalten hinzuweisen. Durch das Zeigen des sog. "Stinkefingers" bekräftigt er seinen Unmut. Der vorausfahrende Dasseler reagiert auf die ihm geltenden Zeichen mit einer unnötigen Bremsung. Daraufhin fährt der Alfelder auf das vor ihm bremsende Fahrzeug auf. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt 200 Euro.


ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Polizeikommissariat Alfeld
Ralf Büsselmann
Telefon: 05181/9116-0
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: