Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Presseinformation der Polizei Hildesheim zur Menschenkette rund um das KW Grohnde - Infos zur Demonstration im Bereich Stadt und Landkreis Hildesheim

Hildesheim (ots) - Demonstration in Region Hannover und Südniedersachsen / Polizei rechnet am Wochenende mit Verkehrsbehinderungen

(Region Hannover/Südniedersachsen/Nordhessen) Die Polizei weist die Bevölkerung in der Region Hannover und Südniedersachsen auf eine Demonstration in Form einer Menschen- und Aktionskette am Samstag, 09. März 2013, in der Zeit von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr, hin. Betroffen sind die Region Hannover, die Landkreise Schaumburg, Hildesheim, Northeim, Göttingen, Holzminden und Hameln-Pyrmont, sowie die Stadt Bad Karlshafen (Nordhessen). Anlässlich des 2. Jahrestages der Fukushima-Katastrophe in Japan, sind auf einem Kreis von rund 65 Kilometern um das Kraftwerk Grohnde zahlreiche Kundgebungen, Informationsstände und weiteren Aktionen geplant. Die Polizei geht davon aus, dass es im Veranstaltungsraum, unter anderem durch den parallel laufenden Messeverkehr (Cebit-Messe), zu Verkehrshinderungen kommen kann. In Nordrhein-Westfalen (Landkreise Lippe, Höxter, Minden-Lübbecke, Paderborn und Herford) und Hessen (Bad Karlshafen) sind weitere Landkreise von dieser Demonstration betroffen. Die Veranstaltungsstrecke der Demonstration weist eine Länge von rund 400 Kilometern auf und betrifft beispielsweise die B65 (von der Landesgrenze im Kreis Schaumburg bis nach Hannover), die Bundesstraßen 6 und 243 im Landkreis Hildesheim, die Bundesstraßen 241, 248, 445 und 446 im Landkreis Northeim, in Göttingen die B3 und B27 und die Bundesstraßen 83 und 80 an den Landesgrenzen zu Nordrhein-Westfalen und (Nord-)Hessen (bei Bad Karlshafen) im Landkreis Holzminden. Auf diesen Bundes- aber auch weiteren Landes- und Kreisstraßen in Hannover und Südniedersachsen müssen Verkehrsteilnehmer mit Behinderungen rechnen. Bundesautobahnen sind nicht betroffen. Die Polizei informiert die Bürgerinnen und Bürger am Samstag, 9. März 2013, über Verkehrssperrungen und aktuelle Verkehrsbehinderungen über Internet und Rundfunk. Die Polizei geht von einem friedlichen Verlauf der Veranstaltungen aus. Die Einsatzleitung der Polizei, verantwortlich für Niedersachsen ist die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, weist die Bevölkerung abschließend darauf hin, dass es sich um eine Demonstration und KEINE Übung im Sinne des Katastrophenschutzes handelt. Medienvertreter erreichen die Pressestelle unter der Telefonnummer 05151/933-104. Zudem stehen am Veranstaltungstag als Ansprechpartner für die örtlichen Medienvertreter Pressesprecher (mobile Teams) in der Stadt Hannover, sowie den Landkreisen Schaumburg, Hildesheim, Northeim und Göttingen zur Verfügung. Kontaktdaten erhalten Medienvertreter bei der vorgenannten Pressestelle. Informationen finden Sie am Veranstaltungstag auch im Internet unter www.presseportal.de/polizeipresse/pm/57895/hameln-pyrmont-holzminden-polizeiinspektion

(clk.) SARSTEDT / HILDESHEIM / BAD SALZDETFURTH / LAMSPRINGE

Mit örtlichen Störungen des Fahrzeugverkehrs ist zu rechnen.

Die Hildesheimer Einsatzleitung geht davon aus, dass es zu einer absolut friedlichen Demonstration kommen wird. Allerdings wird auch im Hildesheimer Zuständigkeitsbereich mit Verkehrsbehinderungen gerechnet.

In Sarstedt ist in der Umgebung des Friedrich-Ebert-Parks eine Kundgebung angemeldet. Die örtlichen Veranstalter rechnen mit einer sehr guten Resonanz, so dass es hier zu Störungen des Straßenverkehrs kommen kann.

In Hildesheim selbst soll zwischen 12:00 Uhr und 12:50 Uhr auf der Strecke Hoher Weg, Schuhstraße, Pfaffenstieg, Dammstraße bis Dammtor eine Menschenkette stehen. Die Kreuzung Dammtor / Alfelder Straße soll frei bleiben. Für den Individualverkehr ist während der einen Stunde die Benutzung der genannten Straßen in Richtung Dammtor nicht möglich. Die Gegenrichtung (stadteinwärts) ist den Planungen nach nicht betroffen. Allerdings muss auch hier mit Behinderungen gerechnet werden, da alle 5 Minuten Querungsverkehr an den Straßenkreuzungen zugelassen werden soll.

Rettungsfahrzeuge und Busverkehr befahren während der Veranstaltungsdauer in beiden Richtungen die Strecke.

Die Abschlusskundgebung für den Bereich Hildesheim findet ab 14:00 Uhr auf dem Hindenburgplatz statt. Schon ab 13:00 Uhr gibt es ein einstündiges Vorprogramm.

In Bad Salzdetfurth ist ebenfalls eine Menschenkette geplant. Grundsätzlich ist der Fuß- / Radweg zu nutzen. Sollte aufgrund einer hohen Teilnehmerzahl der Platz hier nicht ausreichen, kann die Fahrbahn genutzt werden.

Auch in Lamspringe sind Aktionen geplant. So sollen zwei Traktoren eingesetzt werden, die einen Pendelverkehr zum Kundgebungsplatz durchführen wollen.

Die Polizei bittet alle Verkehrsteilnehmer um erhöhte Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: