Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und Polizeiinspektion Hildesheim Häusliche Gewalt, 27-Jähriger verletzt ehemalige Lebenspartnerin

Hildesheim (ots) - ( clk.) Ein 27-Jähriger Hildesheimer musste, bevor er heute Nachmittag dem Haftrichter überstellt wird, die Nacht über im Polizeigewahrsam verbringen. Ihm wird von den Ermittlungsbehörden vorgeworfen, am Dienstag, 6.12.2012, gegen 19:25 Uhr, eine gefährliche Körperverletzung begangen zu haben. Die Hildesheimer Staatsanwaltschaft bleibt ihrer Linie treu und hat wegen des brutalen Übergriffes einen Haftbefehl beim Amtsgericht beantragt. Hinzu kommt, dass der Verdächtige wegen anderer Verurteilungen unter Bewährung steht und nun mit einem Widerruf rechnen muss. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen führten der Verdächtige und seine ehemalige 26-Jährige Lebenspartnerin eine etwa 5 monatige Beziehung, die durch das Opfer vor wenigen Tagen beendet worden ist. Nachdem die 26-Jährige am Tattage zunächst mehrere SMS mit Morddrohungen des Tatverdächtigen erhalten hatte, erschien dieser gegen 19:25 Uhr in der Wohnung der jungen Frau in der Max-Eyth-Straße. Die 26-Jährige hatte wegen der erhaltenen SMS die Polizei nicht eingeschaltet. Weil der 27-Jährige den aus der gemeinsamen Zeit zur Verfügung gestellt bekommenen Schlüssel noch in seinem Besitz hatte, konnte er leicht in die Wohnung gelangen. Hier kam es nun zu einer weiteren Aussprache. Die 26-Jährige erklärte erneut, dass sie keine weitere Beziehung mit dem Verdächtigen führen werde. Daraufhin griff der 27-Jährige in einen von ihm mitgeführten Rucksack und holte eine daumendicke, etwa 40 cm lange Metallstange hervor. Damit schlug er auf die Frau ein, die er auch am Kopf traf, wodurch eine ca. 5 cm lange Kopfplatzwunde mit Verletzung einer Arterie entstand. Der Frau gelang es aus ihrer Wohnung und von hier aus zur Flurnachbarin zu flüchten. Von hier aus wurden Polizei und Rettungsdienste alarmiert. Der 27-Jährige flüchtete aus dem Haus, konnte aber im Rahmen der Tatortbereichsfahndung von der Polizei schnell erkannt und festgenommen werden. Das Opfer, das fast verblutet wäre, wurde zur Feststellung und Versorgung der Verletzungen in ein Hildesheimer Krankenhaus gebracht. Dem Festgenommenen ist eine Blutprobe entnommen worden, sein Atemalkoholtest ergab 2,6 Promille.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: