Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: "Unfallszenario" bestätigte sich nicht

Hildesheim (ots) - Alfeld (Kna): Am frühen Donnerstagabend, gegen 20:30 Uhr, wurde der Alfelder Polizei ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Föhrste und Wispenstein mitgeteilt. Angeblich sei eine Person eingeklemmt - Rettungsdienst und Feuerwehr seien bereits unterwegs. Vor Ort fand die eingesetzte Funkstreifenbesatzung ein "Sammelsurium" von Einsatzfahrzeugen der Alfelder- u. Föhrster FFW sowie Rettungsdienste vor. Die Kreisstraße 402 war bereits total gesperrt. Letztlich bedurfte es dieser professionellen Hilfe nur teilweise. Glück im Unglück hatte eine 22-j. Alfelderin, welche mit ihrem älteren BMW (Bj.1997) in Richtung Wispenstein auf feucht, glatter Fahrbahn nach rechts von der Straße abgekommen und leicht gegen eine den Radweg begrenzende Böschungsmauer geprallt war. Sie konnte problemlos aus dem Fahrzeug geborgen werden. Da sie unter Schock stand und leichte (u.a.) Kopfprellungen erlitten hatte, wurde sie der Ameos-Klinik Alfeld zugeführt, wo sie über Nacht vorsorglich unter ärztlicher Beobachtung verblieb. Am Fahrzeug dürfte wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim

Telefon: 05181/9116-0
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: