Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Polizei warnt Paysafe-Schein Verkaufsstellen vor neuer Betrugsmasche

    Hildesheim (ots) - HILDESHEIM  (clk.)  Betrüger sind recht erfinderisch und trickreich, um sich unrechtmäßig zu bereichern.   Eine neue Masche zeichnet jetzt in Hildesheim ab. Betroffen sind Verkaufsstellen von sogenannten Paysafe-Scheinen. Mittels dieser eines Kassenbons ähnlich aussehenden Scheinen und einer darauf registrierten 16- stelligen Individualnummer besteht die Möglichkeit des Online-Einkaufs über das Internet. Hierüber ist es möglich, bei einer Vielzahl von Geschäften und Konzernen, die dieses Verfahren akzeptieren, bis zu 10 PIN `s zu je 100,00 Euro, also maximal 1000,00 Euro, einzukaufen oder Gewinnspiele zu spielen.

    Seit einigen Tagen tritt ein Mann auf, der es in einem Kiosk, einem Tabakwarengeschäft und einer Tankstelle geschafft hat, an die PIN`s zu gelangen.  In einem Drogeriemarkt ist er gescheitert. Der als südländisch aussehend beschriebene Mann soll etwa 30 Jahre alt und 180 bis 185 cm groß und schlank sein. Er trägt leichtgelockte dunkle Haare mit leichten Geheimratsecken und einen Mund- und Kinnbart. Schon während der Mann das betreffende Geschäft betritt, ist er mit seinem Handy am telefonieren. Dem Verkaufspersonal teilte er mit, einen Paysafe-Schein über 100,00 Euro kaufen zu wollen. Der ausgedruckte Schein wurde dann arglos auf den Tresen gelegt. Der Unbekannte gab nun eine EC-Karte ab, um den Betrag von seinem Konto elektronisch abbuchen zu lassen. Einige Zeit später  stellte das Kartenlesegerät einen Fehler beim Abbuchungsvorgang fest, so dass dieser unterbrochen wurde. Dieser Zeitraum ist vom Betrüger offenbar dazu genutzt worden, den vor ihm auf dem Tresen liegenden Paysafe-Schein mit seinem Handy unbemerkt zu fotografieren. Während der Kassierer den Schein wieder an sich nahm, erhielt der Mann seine Scheckkarte zurück. Mit dem Bemerken, zu seinem Geldinstitut gehen zu wollen um Bares zu holen, verließ der Betrüger das Geschäft. Mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich  mit der Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115 in Verbindung zu setzen. Aber auch bei verdächtigen und auffälligen " Geschäftskunden " ist ein Anruf bei der Polizei angebracht. Über Schadenssummen oder Anzahl der Fälle können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen der Hildesheimer Polizei stehen erst am Anfang.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: